Das typische Mittagessen: Sächsischer Sauerbraten mit Kartoffelklößen und Rotkraut im Brauhaus am Waldschlösschen, Am Brauhaus 8, Radeberger Vorstadt.

Das trägt man in Dresden: Shirts heimischer Jungdesignerlabels wie Lieblingsshirt, Hochgradig Serioes oder Nice.

Das gibt’s nur hier: Gläserne Manufaktur: Die Geburtstunde eines Phaeton hautnah erleben oder im hauseigenen Restaurant „Lesage“ gehobene Küche genießen. www.glaesernemanufaktur.de

Das coole Souvenir: Meißner Porzellan: Das weiße Gold von August dem Starken genießt Weltruf und ist international immer extrem angesagt.

Das muss man gesehen haben: Den lässigen Purobeach und die Altstadtsilhouette beim Spaziergang an der Elbe.

So teuer ist Dresden: Bier: 2,90 Euro (0,5 l im Biergarten), Cappuccino: 1,90 Euro (im Café Blumenau), Tageskarte ÖPNV: 4,50 Euro

Dresdens angesagtester DJ: Gunjah, DJ, Produzent, Booker und Remixer in einem, ist meist samstags in der Showboxx zu finden, www.myspace.com/gunjahdj.

Soundtrack für Dresden: The Admirals – „Männer! (Sch**** Sexy)“

Achtung, Touristenfalle! Pfundsmolkerei: Der schönste Milchladen der Welt verkommt zum Ziel für Kaffeefahrten.

Dresden ist Deutschlands schönste Stadt, weil…
… sie Historisches und Modernes harmonisch verbindet.