Eigentlich ist es erstaunlich, dass dieser Name nicht schon längst am Firmament der Charts aufgetaucht ist. Doch der 27-jährige Sänger, Songwriter und Multiinstrumentalist musste sich lang mit Nebenjobs über Wasser halten, bis er nun erste Erfolge verbuchen kann: Als Support für Sunrise Avenue und Revolverheld rockte sich der charismatische Frauenschwarm in die Herzen der Konzertbesucher, nebenbei nahm er sein Debütalbum in Hamburg, Hannover und Göteborg auf. Darauf hört man ehrliche, unkomplizierte Popsongs mit deutschen Texten, die von Veränderungen und Verlusten erzählen, von verträumten, melancholischen Momenten und dem Entschluss, neuen Mut zu fassen. Situationen, die jeder kennt, doch bisher hat ihn vor allem eine bestimmte Zielgruppe ins Herz geschlossen. „In den ersten Reihen stehen meist Mädchen“, gesteht der Wahl- Hamburger. „Würden da Jungs stehen, würde mich das natürlich auch freuen. Hauptsache es sind Leute, die Bock auf Musik haben.“ Unter diesen Voraussetzungen steht Venus‘ Karriere unter einem guten Stern.
Ronja Vahl