Zielgruppe: Semiprofis und technikbegeisterte Amateure

Wer sich die FZ50 einmal näher angesehen hat, wird sich fragen: Wozu noch eine Spiegelreflexkamera? Tatsächlich bietet der 10- Megapixel-Superzoomer so ziemlich die komplette technische Bandbreite einer SLR – bei fest eingebautem Objektiv. Das Leica-Zoom bietet einen gigantischen Brennweitenbereich von 35 bis 420 Millimeter. Dank der cleveren und verlustfreien Funktion „Erweitertes optisches Zoom“ lässt sich das Tele auf über 700 Millimeter „strecken“ – mehr braucht wirklich kein Mensch. Für Schärfe sorgt die ins Objektiv integrierte Bildstabilisation. Ebenfalls spektakulär: der Hochempfindlichkeitsmodus, der eine Sensor-Empfindlichkeit von bis zu ISO 3200 erlaubt – einfaches Fotografieren ohne Blitz selbst bei Kerzenbeleuchtung. TIPP: Die „kleine Schwester“ der Lumix FZ50 ist die FZ8. Sie bietet ebenfalls ein 12-fach-Zoom, ist aber viel kompakter (kein flexibles Display, 7,2 Megapixel).

VORTEILE: Superzoom, Bildstabilisation, dreh- und schwenkbarer Monitor,
Hochempfindlichkeitsmodus
NACHTEILE: keine Wechselobjektive, groß, nur mäßiges Weitwinkel
PREIS: um 600 Euro