Was machen, wenn man zu unangepasst ist für die Schauspielerei? Musik. Da werden Quertreiber wie Ebony Bones noch geduldet. Als Regisseurin, Autorin und Hauptdarstellerin ihres Debüts wagt sie einen exaltierten Roadtrip von Reggaepop über Punk bis Electro. Akustisches Programmkino, dem der Untertitel „Grace Jones meets Basement Jaxx“ stünde. Wird wohl weniger Publikum bekommen, als es verdient.

Video-Tipp: „Don’t Fart On My Heart“ von Ebony Bones