Sie ist verantwortlich für eine der besten Shows am Bebelplatz: Viktoria Strehle, die dem Label Strenesse Blue seine unvergleichliche Handschrift verleiht.

1. Womit kann man Sie morgens glücklich machen?

Weit offene Fenster bei warmen Wetter, frisches Obst, große Tasse Tee.

2. Wer oder was bringt Sie zum Lachen?

Ich lache sehr gerne über mich selbst, ansonsten brauche ich nicht unbedingt einen Auslöser.

3. Was ist Berlin für Sie?

Eine inspirierender, kreativer Angelpunkt, momentan wohl einer der coolsten Städte Europas, ein Eldorado der Meinungen und Standpunkte – und des Streetstyles. Was man hier auf den Straßen zu sehen bekommt, ist sehr bunt, sehr eigenwillig, sehr vergnügt – und fällt so leicht keinem Stylisten ein.

4. Was ist Ihr größter Traum?

Eines Morgens aufzuwachen und alle Sprachen dieser Welt zu beherrschen – inklusive der Spatzensprachen.

5. Wie würden Sie Ihren eigenen Stil beschreiben?

Strenessig. Gut gelaunt, mix- freudig, immer und zu allem hohe Absätze ( sogar an meinen Pantoffeln), sexy, aber eher lässig , beiläufig.

6. Wer ist Ihr größte Stilikone?

Jane Birkin, mit einer Portion Sophia Loren.

7. Was ist Ihre größte Stil- Fauxpas?

Als ich vier Jahre alt war zog ich Ringelstrümpfe zu einem Blümchenkleid an – heute würde man das Berlin- Mitte-Stil nennen, aber das waren damals noch andere Zeiten.

8. Welchen Berliner Designer mögen Sie am liebsten?

Kaviar Gauche.

9. Was geht modisch gesehen gerade gar nicht?

Geht nicht gibt’s nicht. Was nicht geht, ist kein Stil – das beruht eher auf Desinteresse als auf Geschmack. Und für Desinteresse gibt es keine Entschuldigung, in keinem Bereich.

10. Wo kann man in Berlin am besten feiern gehen?

White Trash, einmal im Monat der Broken Hearts Club ( Ballhaus, Chaussee Str.), Panorama Bar.