Schön, dass Sie Zeit für uns finden, Frau …
Sorglos. Susi Sorglos. Mein Schöpfer war noch halbwegs kreativ. Wir haben in meiner Straße allein 42 Erika Mustermanns. Meine Nachbarin heißt jhdflkö lkdsfjglkdfsjg. Da hat der Spieler bloß mit der Faust auf die Tastatur gehauen.
Sorglos passt ja. Sims müssen schließlich keine Monster bekämpfen oder Länder erobern, sondern lediglich den Alltag bewältigen.
Sie haben ja keine Vorstellung davon, wie sehr mein Dasein an die Substanz geht. Morgens Mechanik lernen, nachmittags Kinder zeugen, abends Freunde gewinnen, indem man sie kitzelt. Jawohl: kitzelt! Keine Sekunde habe ich für mich selbst. Es ist die verdammte Hölle.
Mit Verlaub: Sie sehen wirklich ganz schön fertig aus.
Genau. Ich kann nicht mehr. Kompletter Burnout. Ich muss 17 Mal am Tag den Müll rausbringen – und ich habe keine Ahnung, wo der ganze Müll überhaupt herkommt. Immer wenn ich dusche, verwandeln sich meine Geschlechtsorgane in pixelige Kästchen. Mein Selbstwertgefühl ist dahin.
Wie wollen Sie dieses Problem lösen? Therapie?
Ich habe eine Versetzung zu „Hospital Tycoon“ beantragt. Als Patienten-Statist. Einfach mal auspannen, im Vierbettzimmer. Aber die Warteliste ist lang.
Und wenn Sie nicht rechtzeitig aussteigen können?
Dann blüht mir dasselbe Schicksal wie allen ausgebrannten Sims: Ich muss als Zombie bei „Resident Evil“ anheuern.
gg