FLO WEBER
Autor und Drummer bei Sportfreunde Stiller. Münchens wohl bekannteste Band brachte gerade das Album „La Bum“ heraus

„Der Luitpoldpark zieht mich als Jogger,Buchleser, Sonner, Basketballspieler, Esser (Bamberger Haus), Spazierengeher, Blumensammler, Schwimmer (Georgenschwaigbad) und Fußballer in seinen Bann – einfach griabig. Der Elisabethmarkt ist wie der Viktualienmarkt, nur viel kleiner und ohne Touristen. Hier finde ich als Chefkoch meiner eigenen Küche immer die richtigen Zutaten. Nach dem Einkauf ein frisches Bier im Wintergarten – das ist Schwabing! Im Vereinsheim wurden schon Feste gefeiert, da hätten woanders Polizisten schon längst den Laden leer geräumt. Große Brücke zwischen gemütlichem Beisammensitzen und lautstarkem Abfeiern. Der Kicker sollte ersetzt werden, hat aber in seiner Mickrigkeit wieder was Charmantes. Im Atomic Café beachte man nur die Pokalvitrine hinter der Cocktailbar. Wer auf Anhieb den Pokal findet, in dem mein zerrissenes Hemd ruht, der möge an der Bar ein Glas Wasser aufs Haus bekommen. Am Fuße des Olympiaberggipfels liegt ein kleiner Holzverschlag namens Biergarten Olympiaalm, dessen netter Garten Platz für etwa 30 Personen bietet. Die Stimmung hat was Alpines und Rustikales, die Aussicht ist schön. Auf der großen Grünfläche davor können Kinder spielen, man selbst kann Bücher lesen oder in der Dunkelheit mit voller Absicht der eigenen Frau an die Brust greifen, welche das genießt. Romantisch und einfach herrlich!“

Bamberger Haus, Brunnerstr. 2, Schwabing, Di-Do 11-1, Fr/Sa 11-3, So 10-1 Uhr, Wintergarten, Elisabethplatz 4b, Schwabing;
Olympiaalm, Martin-Luther-King-Weg 8,
Vereinsheim, Occamstr. 8, tägl. 18 Uhr bis open end

MAX VON THUN
Der Münchner Schauspieler („Samba in Mettmann“, „Mädchen Mädchen 2“) und Musiker brachte unlängst die erste Platte mit seiner „Band 77“ heraus.

„Ich bin gerne im Schall und Rauch, da sitze ich übrigens auch gerade wieder. Heute gab’s ne Chicken Roll für mich. Das Frühstück hier ist aber auch gut. Und ich mag die Kneipe, weil sie hier immer gute Musik spielen – alten Soul, alten Punk -, sehr inspirativ für mich und meine Musik. Im Moment läuft Johnny Cash mit Musik aus seinem „Folsom Prison“-Album. Herrlich! Auf nen Kaffee und ne Partie Schach setze ich mich auch ganz gerne an den Gärtnerplatz, am liebsten ins Café Interview. Und dann gibt es im Englischen Garten – im nördlichen Teil – eine ganz bestimmt Wiese mit einem ganz bestimmten Baum. Da sitze ich oft und lese. Oder lerne Texte. Oder ich spiele dort Gitarre und komponiere Songs. Teile meiner aktuellen CD sind da entstanden, und fast alles vom nächsten Album, das 2008 rauskommt.“

Schall und Rauch, Schellingstr. 22, Maxvorstadt, Tel. 28 80 95 77, Mo-Do 10-1, Fr/Sa 10-3 Uhr, www.schallundrauch.org;
Café Interview, Gärtnerplatz 1, Tel. 202 16 49, tägl. 9.30-1 Uhr (Dez.-Apr. So nur bis 19 Uhr), www.interview-muenchen.de

MINH-KHAI PHAN-TI
Die Schauspielerin und Moderatorin startet am 30.9. mit ihrer neuen Kochshow „Hell’s Kitchen“ auf dem Sender 13th Street

„Das Ha Long ist mein Lieblingslokal und Lieblingsort in München. Es gehört meiner Mama und genauso schmeckt es auch: wie bei Mama! Originale, nicht verwestlichte, leckere vietnamesische Küche in schönem Ambiente. Im Sommer ist der Garten im Hof zu empfehlen. Besonders sei noch zu erwähnen, dass es sehr gute Weine gibt – untypisch für ein asiatisches Restaurant.“

Ha Long, Goethestr. 68, Mo-Fr 11.30-15/17.30-24 Uhr, Sa/So 17.30-24 Uhr

Weiter geh’ts mit Thomas Hackenberg, Gitta Saxx, Philipp Lahm und Anja Lukaseder

THOMAS HACKENBERG
Der Schauspieler,Autor und Betreiber der Tapas-Bar La Bodega in Köln war erst unlängst wieder mit seinem „Quiz Taxi“ in München unterwegs

„Meine letzten Besuche in München waren leider recht kurz – und ich musste ja im mer Quiz Taxi fahren. Aber was ich beispielsweise immer wieder traumhaft finde: über die Isar-Brücken zu fahren und den Blick nach rechts und links schweifen zu lassen. Eine sehr angenehme Drehpause haben das Team und ich mal auf der Terrasse des Tambosi verbracht – ein herrlich sonniges Fleckchen. Als Betreiber einer Tapas-Bar in Köln muss ich natürlich auch immer mal schauen, was die Konkurrenz in München so treibt. Das habe ich im Teatro getan – und war vom Essen und vom Ambiente auch sehr angetan.“

Tambosi, Odeonsplatz 18, tägl. 8-1 Uhr;
Teatro, Balanstr. 23, tägl. 17-1 Uhr

GITTA SAXX
Playmate der Jahrhunderts

„Den tollsten Ausblick auf diese wunderschöne Stadt hat man von der Dachterrasse des Mandarin Oriental.Hier fühle ich mich München besonders verbunden. Und wenn ich mal Zeit und Raum vergessen will, gehe ich zum Wasserfall im Englischen Garten, setzte mich aufs Bänkchen und lese ein Buch.

Mandarin Oriental,Neuturmstr. 1, www.mandarinoriental.com

PHILIPP LAHM
Nationalspieler und Verteidiger beim FC Bayern München

„Als waschechten Münchner zieht es mich immer wieder zum Viktualienmarkt. Er ist geradezu ein Paradebeispiel für Münchner Lebenskultur. Das bunte Treiben und die zahlreichen kulinarischen Leckerbissen sind einfach einmalig.“

Viktualienmarkt, Stände haben unterschiedliche Öffnungszeiten, generell geöffnet Mo-Sa ca. 7-20 Uhr

ANJA LUKASEDER
Die Künstler- und Musikmanagerin sitzt bei „DSDS“ in der Jury

„Ich wohne am Herzogpark und bin mit meiner kleinen Hundedame ganz oft auf der Hundewiese im Englischen Garten. Superschön ist es da alleine schon mal landschaftlich, außerdem können die Hunde miteinander spielen. Und ich habe in drei Jahren München nicht so viele Menschen kennengelernt wie in drei Monaten Hundewiese, kein Scherz. Tatsächlich sind dort schon zwei gute Freundschaften entstanden.

Weiter geht’s mit Miroslav Nemec, Willy Astor, La Crosse, Britta Sander und Felix Hellmann

MIROSLAV NEMEC & UDO WACHTVEITEL
Die beiden Schauspieler sind ohne jeden Zweifel Münchens beliebteste Bullen: Unsere beiden „Tatort“-Kommissare lösten seit 1991 46 knifflige Fälle in München Udo Wachtveitl

„Innerhalb einer Viertelstunde zu Fuß hat man alles, was man braucht: An Katsches Zeitschriftenladen vorbei geht man Richtung Stadt, natürlich nicht ohne wenigstens eine Süddeutsche zu kaufen. Von der Reichenbachbrücke aus sieht man unverzagte Wellenreiter und Kanuten beim Kentern und fleißige Arbeiter beim Isar- Renaturieren. Am Brückenkopf steht Münchens einziger 24/7 Kiosk, der die Lebens- und Kaufgewohnheiten eines ganzen Viertels revolutioniert hat. Auf dem Weg zum Gärtnerplatz vergewissert man sich, dass die Fraunhofer Schoppenstube heute auch wirklich geöffnet hat, und sortiert dann im Zappeforster bei einer Rhabarberschorle seine weiteren Optionen zur Abendgestaltung. Das können zum Beispiel sein: das Werkstattkino, das X-Cess (weibliche Gäste kriegen einen Lutscher umsonst), der Schwarze Hahn und noch einiges mehr. Wer dann wirklich alles zu hat, findet meistens am Kiosk noch gleichgesinnte Nicht-Heimgehen-Woller. München wird eines Tages doch noch eine Großstadt.“ Miroslav Nemec: „Ich radle gerne in den Biergarten zur Schwaige. Dank seiner ruhigen Lage nahe dem Schloss Fürstenried kann man sich dort super erholen. Unbedingt probieren: die ofenfrischen Spareribs! Einfach traumhaft.“

Schreibwaren Schwarzenbeck, Ohlmüllerstr. 9,Mo-Fr 6-13/15-18, Sa 6-12 Uhr;
Kiosk an der Reichenbachbrücke, Fraunhoferstr. 46, tägl. 24 Std. geöffnet;
Fraunhofer Schoppenstube, Fraunhoferstr. 41, Mi- Mo 21-4 Uhr;
Zappeforster, Corneliusstr. 16, tägl. 11-1 Uhr;
Werkstattkino, Fraunhoferstr. 9, www.werkstattkino.de;
X-Cess, Kolosseumstr. 1, tägl. 21-3 Uhr;
Schwarzer Hahn, Ohlmüllerstr. 8,Mo-Mi 20- 1, Do-Sa 20-2 Uhr;
Einkehr zur Schwaige, Forst-Kasten-Allee 114, Fürstenried, tägl. 9.30-24 Uhr

WILLY ASTOR
Der Kabarettist und Musiker hat unlängst das Album „Sound Of Islands No. 4“ veröffentlicht und ist derzeit mit seinem Programm „Wortstudio“ auf Tournee in Deutschland und der Schweiz

„Ich jogge jeden zweiten Tag auf Höhe des Friedensengels am Isarhochufer entlang, dehne mich am alten Wasserwerk, laufe den Holzsteg runter bis zur Brücke, die auf die Praterinsel führt, verweile kurz und denke mir, wie wohl ich mich in dieser Stadt fühle. Wenn ich Berliner wär, würde ich wohl sagen: München, was lieb ick dir!“

LA CROSSE
Die einzige Lady bei den Aggro Grünwald-Rappern Die Stehkrägen, die mit dem Song „Eure Armut kotzt uns an“ für Kontroversen sorgten. Ihr erstes Album „Aus Gutem Hause“ erscheint im Oktober

„Mit meinen Jungs von den Stehkrägen häng ich am liebsten auf der – natürlich extrem luxuriösen – Dachterrasse vom Hotel Mandarin Oriental ab. Von dort hat man einfach die schönste Sicht über München und wird beim Sonnenbaden auch nicht von irgendwelchen Proleten gestört.“

Mandarin Oriental, Neuturmstr. 1, www.mandarinoriental.com

BRITTA SANDER
Doku-Journalistin und Moderatorin bei Kabel Eins

„Mein Lieblingsplatz in München ist das Café Kiki in Neuhausen: Da gibt es den definitiv allerbesten Schokoladenkuchen der Stadt und zudem einen immer leckeren und feinen Mittagstisch. Die Besitzerin Kiki führt ihr eigenes kleines Café so mit Hingabe – für mich ist das Kiki mein zweites Wohnzimmer, in dem ich mich regelmäßig mit meinen besten Freundinnen treffe – ein Ort zum Wohlfühlen, lässig und trotzdem geschmackvoll.“

Café Kiki, Schulstr. 34, Mo-Fr 10- 17 Uhr, www.kaffeekiki.de

FELIX HELLMANN
Schauspieler, zuletzt zu sehen in der Münchner Großstadtkomödie „Shoppen“

„Im Sommer bin ich am liebsten im Nordteil des Englischen Gartens, rund um die Schafweide. Da hat man seine absolute Ruhe – allein oder zu zweit … Und zur Erfrischung geht’s weiter südlich gerne mal 200 Meter durch den Eisbach! Eine ganz besondere Stimmung herrscht im Winter an der kleinen Friedenskirche im Olympiapark, dem ehemaligen Zuhause von Väterchen Timofej. Das hat der sich ja original aus Kriegsschrott aufgebaut und Jahrzehnte mit seiner Frau dort gewohnt – ein Garten, zwei kleine Häuser, eine Kirche und eine Kapelle, von der Stadt stillschweigend geduldet.Der Mann wurde steinalt, 110 oder so, 2004 ist er gestorben. Und der Ort ist magisch.“

Weiter geht’s mit Kathrin Müller-Hohenstein, Heiko Dietz, Andreas Ottil und Miriam Pielhau

KATHRIN MÜLLER-HOHENSTEIN
Moderiert das „Aktuelle Sportstudio“ im ZDF

„Ich mag das Isarwehr im Norden Münchens – laufen und kucken! Und am Starnberger See die Bank am Ostufer – schau in Richtung Süden und das Leben ist schön! Außerdem fahre ich gerne mit dem Motorrad die Ludwigstraße entlang – und weiß, warum Er in München wohnt.“

HEIKO DIETZ
Schauspieler, Regisseur, Autor und Betreiber des „Theater …und so fort“

„Ich bin absoluter Sushi-Fan, komm aber meistens leider nur schnell in der Mittagspause dazu und nutze dann das Running Sushi im Tal … Tokyo heißt das wohl. Besser als ne Pizza auf die Hand! Früher war ich auch total gerne thailändisch essen im Shida, aber das ist mir mittlerweile zu teuer geworden. Geheimtipp: die Pianobar Santos. Lajos, der Betreiber, kocht alles selber. Unbedingt seine Pizza und die ungarische Gulaschsuppe probieren. Und Weine sind da auch lecker.“

Tokyo Running Sushi Bar, Tal 1;
Shida, Klenzestr. 32, tägl. 18-1 Uhr;
Santos PianoBar, Angertorstr. 4

ANDREAS OTTL
Mittelfeldspieler beim FC Bayern München

„Ob auf der schönen Sonnenterrasse mit Blick zum Alten Peter oder im stilvollen Restaurant mit Blick auf den Marienplatz – das Café Glockenspiel ist einer meiner Münchner Hotspots. Zum Entspannen zieht es mich aber an die Isar, die ein wahres Freizeit-Paradies ist.“

Café Glockenspiel, Marienplatz 28,Mo-Sa 10-1 Uhr, So 10-19 Uhr

MIRIAM PIELHAU
TV-Moderatorin

„Ich mag das indische Lokal Natraj: extrem verkitscht, weit entfernt von hip und stylish. Und genau das finde ich so angenehm. Das Essen ist immer sehr lecker, und wenn man den Jungs sagt ,schön scharf ‚, dann machen die das auch. Mein Tipp: Tandoori oder eine der Thaliplatten.

Natraj, Nymphenburger Str. 26, Mo-So 11.30-14.30 und 17.30- 24 Uhr, Sa 17.30-24 Uhr, www.natrajmuenchen.de

Weiter geh’ts mit Max Braunmiller, Gudrun & Michael Mittermaier und Stephan Lehmann.

MAX BRAUNMILLER
Model, Party-Gott, Betreiber der 089 Bar am Maximiliansplatz – und bekannt mit Paris Hilton!

„Ich mag … die Brez’n, weil ich auf bayrische Küche stehe und auf Schwabing sowieso! Hier gehen wir relativ oft hin, und es fällt mir jedesmal schwer, nicht schon wieder den Schweinsbraten zu bestellen. … das Catwalk, weil von mir zu Fuß erreichbar und immer sehr gesundes leckeres Essen. Ich glaube, hier lasse ich das meiste Geld, denn es ist zu nah und zu lecker, um sich fürs selbst Kochen zu entscheiden! …das GrünTal – ein netter versteckter Biergarten mit Bach und ausgezeichneter Küche! Gut, der Service ist a bissal langsam, aber dafür bringt er dann auch ein Schälchen Wasser für den Hund.“

Wirtshaus zur Brez’n, Leopoldstr. 72, tägl. 10-3 Uhr, www.zurbrezn.de;
Catwalk, Mauerkircherstr. 2, tägl. 9-1 Uhr, www.catwalk-restaurant.de;
Wirtshaus im GrünTal,Grüntal 15, tägl. 11-1 Uhr

GUDRUN & MICHAEL MITTERMAIER
Die Sängerin und der Kabarettist sind seit 1998 verheiratet

„Unser Lieblings- Sushi gibt es in der Sushibar in der Marschallstraße, und auch der Sushibar Homeservice ist grandios. Für ein gutes Schnitzel lohnt sich ein Ausflug nach Obermenzing in den Weichandhof mit schönem Biergarten. Die besten Kuchen der Stadt gibt es im Café Ringelnatz in Schwabing – selbst gebacken von Annik Wecker, der Frau von Konstantin Wecker. Ein echtes Erlebnis! Ansonsten ist unser zweites Wohnzimmer das Vereinsheim. Hier trifft man uns beim abendlichen Warm up, beim Absacker oder auch sonst immer zwischendurch. Der Viktualienmarkt ist für uns München pur – sich inspirieren, anflirten und angranteln lassen, danach einen Kaffee im Platzhirsch direkt am Fenster; Zeitung lesen oder dem Treiben auf dem Markt zuschauen. Auch toll ist der Gärtnerplatz: Entweder tagsüber mit einem Coffee to go oder spätnachts mit einem Bier in der Hand im Gras liegen, philosophieren und in die Sterne blicken. Wenn es dann ganz spät wird – ab in die Schmalznudel!“

Sushibar, Marschallstr. 2, Mo-Sa 17-1, So/Feiertag 18-1 Uhr; Maximilianstr. 34/Innenhof,Mo-Sa 12- 15.30/18-1 Uhr;
Sushibar Homeservice, Leopoldstr. 250, Mo-Fr 11-14.30 und 17.30-22 Uhr, Sonntag/Feiertag 17-22 Uhr, www.sushibar-muc.de;
Weichandhof, So-Fr 11-24 Uhr, Sa ab 18 Uhr, www.weichandhof.de;
Café Ringelnatz, Haimhauserstr. 8, Mo/Do/So 9-1, Fr/Sa 9-3 Uhr, www.ringelnatz.com;
Vereinsheim, Occamstr. 8, tägl. 18 Uhr bis open end, www.vereinsheim.net;
Platzhirsch, Rosental 8/1. Stock, Mo-Sa 13-1 Uhr, www.platzhirschen. de;
Café Frischhut alias Schmalznudel, Prälat-Zistl-Straße 8, Mo-Fr 7-18, Sa 5-17 Uhr

STEPHAN LEHMANN
Radiomoderator und Stadionsprecher beim FC Bayern

„Ich bin kein Fan des Englischen Gartens – aber den Hofgarten finde ich wunderschön. Mitten in der Stadt diese Pracht! Wenn ich da nicht bin, dann vielleicht am Wasserwerk zwischen Volksbad und Praterinsel.

Weiter geh’ts mit Alexander Burgstaller, DJ Hell und Ben Mono

RALF WESTHOFF
Filmregisseur („Der Plan Des Herrn Thomaschek“,“Shoppen“)

„Mein Favorit ist die lange Bank direkt an der Residenz. Im Frühjahr und im Herbst ist es da herrlich zu sitzen an schönen Tagen,weil es windgeschützt ist und die Sonne voll reinbrennen kann. Wir haben in „Shoppen“ auch eine Szene, die dort spielt.

ALEXANDER BURGSTALLER
Profi-Rennfahrer

„In München geht nichts über bayrische Gemütlichkeit in einem stimmungsvollen Biergarten. Ich bin sehr oft im Augustiner Biergarten. In diesem urbayrischsten aller Biergärten gibt es die leckersten Schmankerl und das beste Bier!“

Augustiner Biergarten, Arnulfstr. 52, tägl. 10-24 Uhr

DJ HELL
DJ und Chef des Münchner Labels Gigolo Records

„Ganz kurz und knapp: meine Münchner Lieblingsplätze lauten Werkstattkino, Optimal Records, Schumann’s Bar, Ampere Club und Leo’s.

Werkstattkino, Fraunhoferstr. 9, www.werkstattkino.de;
Ampere, Zellstr. 4, www.ampere-muffatwerk.de;
Schumann’s, Odeonsplatz 6+7,Mo-Fr 17-3, Sa/So 18-3 Uhr, www.schumanns.de;
Optimal Records, Kolosseumstr. 6,Mo-Fr 11-20, Sa 11-16 Uhr, www.echtoptimal. de;
Leo’s Sportsclub, Leopoldstr. 11, www.leos-sportsclub.de

BEN MONO
DJ und Produzent

„Ich mag das No Mi Ya: bayrisches Sushi und andere grenzübergreifende Leckereien vom Feinsten. Der beste Spot, um unwissende Freunde in bayrische Esskultur und ihre mannigfaltigen Spielarten einzuführen. Wer’s nicht glauben will, sollte das Yakitori Menü bestellen. Und dazu natürlich das trübe Altöttinger Hell!“

No Mi Ya, Wörthstr. 7, tägl. 18-1 Uhr, www.nomiya.de