WICHTIGE WEISSWEINREBEN

Riesling Seine Heimat ist Deutschland, doch produzieren inzwischen auch Australien und die USA Top-Rieslinge. Knackig trocken und mit Zitrus-Aromen erlebt er gerade sein großes Comeback.
Chardonnay ist die meistgetrunkene Rebsorte der Welt. Zu Höchstform läuft sie im Burgund auf, wird jedoch weltweit angebaut. Riesige Aromenvielfalt von Zitrus über Gewürze bis buttrig.
Sauvignon Blanc wird in Frankreich oft zu Pouilly-Fumé und Sancerre gekeltert, gedeiht aber auch in Neuseeland und der Neuen Welt. Frische Säure, Stachelbeer- und Holunder-Aromen.
Pinot Grigio /Grauburgunder ist leicht und spritzig – so er aus Italien stammt. In Deutschland wird er zu eher kraftvollen, würzigen Weinen verarbeitet; die Franzosen nennen ihn Pinot Gris.
Weißburgunder, in Italien Pinot Bianco, in Frankreich Pinot Blanc, gedeiht auch in Österreich. Die Weine sind – je nach Bodenbeschaffenheit – leicht und frisch bis fett und würzig.

WICHTIGE ROTWEINREBEN

Merlot Saftig, süffig, nach reifen Früchten schmeckend und oft mit Cabernet Sauvignon verschnitten. Beheimatet in Südfrankreich, ist der Merlot mittlerweile jedoch ein Kosmopolit.
Cabernet Sauvignon ist eine der ältesten Rebsorten, erreicht seine beste Qualität im Bordeaux und ergibt große, gerbstoffreiche, lagerfähige Weine mit Tabak-, Zedern-, Johannisbeer-Aroma.
Syrah Das französische Original ist eleganter und schlanker als sein Zwillingsbruder aus der Neuen Welt, der Shiraz. Typisch für beide: dunkle Farbe und Noten von Pfeffer und Gewürzen.
Sangiovese Der italienische Klassiker läuft im Chianti und in Montalcino zu Höchstform auf. Und er beweist Stil: mit Beerenobst-, Kirsch- und Tabak- Aromen – und mit intensiver Säure.
Tempranillo Der üppige, pikante Spanier prunkt mit weichen, erdigen Tabak- und Gewürznoten. Er stammt aus dem Rioja, gedeiht aber auch in Portugal, Australien, den USA und Chile.