„Cloverfield“: das ist – so viel dürfen wir schon verraten – der Codename eines Monsters, das unvermittelt New York angreift, der Freiheitsstatue den Kopf abschlägt und für kollektives Entsetzen und Erinnerungen an 9/11 sorgt. Klingt eigentlich nach einem ganz gewöhnlichen Endzeitschocker – wenn da nicht ein Riesenhype um das Ungetüm dem Film vorangegangen wäre: Es galt „strengste Geheimhaltung“ und auch die Presse bekam nichts zu sehen. Dahinter steckte Methode: Internetforen, kursierende seltsame Fotos und Video-Schnipsel im verwackelten YouTube-Style machten die Runde – wie einst beim „Blair Witch Project“. Und wie damals hat sich dieses Virus-Marketing gelohnt: In den USA war „Cloverfield“ der erfolgreichste Januar-Filmstart seit „Star Wars“! In Deutschland kommt der Film am 31.1. in die Kinos.