Weder das hochgelobte Mystery-Drama „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ noch das Polit-Drama „Frost/Nixon“ wurde bei der diesjährigen Preisverleihung seiner Favoritenrolle gerecht. Dafür gewann das Drama „Slumdog Millionär“ die Preise in den Kategorien „Bestes Filmdrama“, „Beste Regie“, „Bestes Drehbuch“ sowie „Beste Filmmusik“. Der Film handelt von dem Vollweisen Jamal aus den Slums der indischen Mega-Metropole Mumbai, der bei der TV-Show „Wer wird Millionär?“ teilnimmt.

Keine große Überraschung war dagegen der „Golden Globe“ für Heath Ledger, der posthum für seine Rolle als Joker im Batman-Film „The Dark Knight“ in der Kategorie „Bester Nebendarsteller in einem Filmdrama“ ausgezeichnet wurde. Eine Rückkehr ins Rampenlicht schaffte zudem Mickey Rourke, der den Award als „Bester Schauspieler in einem Filmdrama“ im Film „The Wrestler“ gewann.

Gleich mit zwei Golden Globes wurde an diesem Abend Kate Winslet ausgezeichnet – für ihre Rolle in „Zeiten des Aufruhrs“ sowie für „Der Vorleser“. Leer ging dagegen „Der Baader Meinhof Komplex“ als „Bester fremdsprachiger Film“ aus. In dieser Kategorie gewann der israelische Film „Waltz with Bashir“, der damit auch den hochgehandelten Film „Gomorrha“ aus Italien hinter sich ließ.
André Depcke

PRO7 zeigt in der Nacht von Montag auf Dienstag ab 0:10 Uhr die Highlights der Gala.

DIE WICHTIGSTEN NOMINIERUNGEN UND GEWINNER:

Bestes Filmdrama:

„Der seltsame Fall des Benjamin Button“,
„Frost/Nixon“,
„Der Vorleser“ („The Reader“)
„Zeiten des Aufruhrs“ („Revolutionary Road“)
„Slumdog Millionär“

Beste Schauspielerin in einem Filmdrama:

Anne Hathaway („Rachel Getting Married“)
Angelina Jolie („Der fremde Sohn“/“Changeling“),
Meryl Streep („Glaubensfrage“/“Doubt“)
Kristin Scott Thomas („I’ve Loved You So Long“/“So viele Jahre liebe ich Dich“)
Kate Winslet („Zeiten des Aufruhrs“/“Revolutionary Road“)

Bester Schauspieler in einem Filmdrama:

Leonardo DiCaprio („Zeiten des Aufruhrs“/“Revolutionary Road“)
Frank Langella („Frost/Nixon“)
Sean Penn („Milk“)
Brad Pitt („Der seltsame Fall des Benjamin Button“)
Mickey Rourke („The Wrestler“)

Beste Komödie oder bestes Musical:

„Burn After Reading – Wer verbrennt sich hier die Finger?“
„Happy-Go-Lucky“
„Brügge sehen … und sterben?“
„Mamma Mia!“
„Vicky Cristina Barcelona“

Beste Schauspielerin in einer Komödie oder einem Musical:

Rebecca Hall („Vicky Cristina Barcelona“)
Sally Hawkins („Happy-Go-Lucky“)
Frances McDormand („Burn After Reading“)
Meryl Streep („Mamma Mia!“)
Emma Thompson („Last Chance Harvey“)

Bester Schauspieler in einer Komödie oder einem Musical:

Javier Bardem („Vicky Cristina Barcelona“)
Colin Farrell („Brügge sehen … und sterben?“)
James Franco („Pineapple Express“)
Brendan Gleeson („Brügge sehen … und sterben?“)
Dustin Hoffman („Last Chance Harvey“)

Bester Animationsfilm:

„Bolt – Ein Hund für alle Fälle“
„Wall-E – Der letzte räumt die Erde auf“
„Kung Fu Panda“

Bester ausländischer Film:

„Der Baader Meinhof Komplex“ (Deutschland)
„Die ewigen Augenblicke der Maria Larsson“ (Schweden/Dänemark)
„Gomorrha“ (Italien)
„So viele Jahre liebe ich Dich“ (Frankreich)
„Waltz with Bashir“ (Israel)

Beste Nebendarstellerin in einem Drama:

Amy Adams („Glaubensfrage“/“Doubt“)
Penélope Cruz („Vicky Cristina Barcelona“)
Viola Davis („Glaubensfrage“/“Doubt“)
Marisa Tomei („The Wrestler“)
Kate Winslet („Der Vorleser“/“The Reader“)

Bester Nebendarsteller in einem Filmdrama:

Tom Cruise („Tropic Thunder“),
Robert Downey Jr. („Tropic Thunder“)
Ralph Fiennes („The Duchess“)
Philip Seymour Hoffman („Glaubensfrage“)
Heath Ledger („The Dark Knight“)

Beste Regie:

Danny Boyle („Slumdog Millionär“)
Stephen Daldry („Der Vorleser“)
David Fincher („Der seltsame Fall des Benjamin Button“)
Ron Howard („Frost/Nixon“)
Sam Mendes („Zeiten des Aufruhrs“/“Revolutionary Road“)

Alle weiteren Gewinner und Nominierten gibt es hier!