Fr, 18. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Singlereisen im Test

Singlereisen im Test

Singlereisen – sie bieten eine gute Gelegenheit, einen Partner zu finden. PRINZ hat Reise-Angebote für Singles unter euch getestet. Wir verraten euch die besten Ziele, die richtige Reisezeit und vor allem die seriösesten Anbieter.

© milivanily / Pixabay
Singlereisen – sie bieten eine gute Gelegenheit, einen Partner zu finden. PRINZ hat Reise-Angebote für die Partnersuche getestet. Wir verraten euch die besten Ziele, die richtige Reisezeit und vor allem die seriösesten Anbieter.
 
Nirgends lernt man sich einfacher kennen als im Single-Urlaub. Man fährt ohne jegliche Vostellungen hin und kommt mit Telefonnummern und einem verwirrten Kopf wieder. Überall sind Partys und ihr seid mittendrin. Im Robinson Club Playa Granada in Andalusien, direkt an der Costa Tropical vor der Bergkulisse der Sierra Nevada, ist genau das möglich. Eines ist sicher: Ihr seid hier nicht umsonst gelandet, denn das Ambiente und die Gäste sind super, die Bewertungen nahezu perfekt.
 
Alle Infos zu den besten Singlereise-Angeboten von Marco Polo Reisen, Frosch Sportreisen und Robinson Club findet ihr am Ende des Artikels.

Cluburlaub – die richtige Singlebörse?

Alles was man zum Glücklichsein braucht, befindet sich vielleicht in einem 80.000 Quadratmeter großen Robinson Club: Meer, Sonne, leckeres Essen, unzählige Sportangebote – und vor allem kontaktfreudige und flirtwillige Singles. Hier jemanden kennenzulernen, ist kein Sechser im Lotto, es ist ein Prinzip. Das Robinson Prinzip. 
 
© Unsplash / Pixabay
„Ich hatte anfangs große Vorbehalte gegen einen Cluburlaub, vor allem hatte ich keine Lust auf aufgesetzte Animation. Doch hier ist alles ganz entspannt“, erzählt Anja aus München. Wie die meisten Gäste ist die 33-jährige Produktmanagerin alleine angereist. Doch lange alleine ist die Single-Frau nicht. Nach drei Tagen hält sie bereits verliebt Händchen an der Strandbar und flachst mit anderen Singles über einen potenziellen Hochzeitstermin mit ihrem Flirt. Ihr Auserwählter, der 40-jährige Thomas, Finanzberater aus Gilching. Er schwärmt: „Beim ersten Blick sind mir zuerst ihre blauen Augen aufgefallen.“
Einen Partner kennenlernen: Dieser Wunsch schwingt bei jedem Single mit, der im Playa Granada Urlaub macht. Doch von der Vorstellung, hier würde von früh bis spät offensiv gebaggert, sollte man sich gleich wieder verabschieden. Mit legendären Singleclubs, wie dem Çamyuva Club in der Türkei, will Playa Granada nicht konkurrieren. Der 35-jährige Clubchef Andi aus der Schweiz sagt: „Çamyuva ist doch eher ein Club zum Anbaggern. Dort hast du nur eine Wahl: mitfeiern. Bei uns soll es ungezwungen sein: Alles kann, aber nichts muss.“

Klar, die Stimmung ist deutlich erotisch aufgeheizt, aber deswegen noch lange nicht unkultiviert. Hier wird mit Leichtigkeit geflirtet, aber nicht jedes Gespräch soll gleich im Bett enden. Und wenn wirklich mehr läuft als nur Küssen, etwa nach einer durchtanzten Nacht im hauseigenen Club oder einem spontanen Nacktbad im Pool, dann passiert der Sex am Sandstrand oder auf dem eigenen Zimmer.

Fernab von lästiger Animation im Robinson Club

Ideale Singlebörsen sind die Freizeitangebote im Club: Kennerlerntreffen, kostenlose Schnupperkurse im Bogenschießen oder Golfspielen, ein Abend im Spa mit Mondscheinterrasse – hier können sich die Gäste zwanglos näher kommen.
Beim Essen gibt es grundsätzlich nur Achtertische: Keiner bleibt allein, keiner muss stumm am Tisch sitzen, ist er auch noch so schüchtern. Hier sind alle Altersklassen und Berufe vertreten, von der 24-jährigen Studentin bis zum 44 Jahre alten Unternehmensberater. Der Club bietet beste Erfolgsaussichten auf spannende Abenteuer.

© Unsplash / Pixabay
Clubchef Andi will die Strategie für die Singles in den kommenden Jahren noch etwas vorantreiben. So feiert der Club neuerdings jedes Jahr eine Single-Party-Woche mit Salsa-Tänzen, Beachparty und Igelball-Massagen. Und es sieht so aus, als träfe die Entscheidung gegen lästige Animation genau den Nerv der alleinreisenden Gäste. „Ich fühle mich, wie eine 13-Jährige auf einem Schulausflug“, strahlt die 37-jährige Julia aus Bielefeld. Die Frau, die im Alltag mit ihrem Handy verheiratet ist und als internationale Marketingspezialistin ständig zwischen Metropolen, wie Madrid und New York, hin und her jettet, sitzt jetzt am Pool und lacht. „Der Typ da drüben hat größere Brüste als ich“, sagt sie und wirft Anne aus Stuttgart im Liegestuhl nebenan einen verschwörerischen Blick zu. Die beiden Single-Frauen haben schon etwas mit dem smarten 38-jährigen Hobbygolfer Dominik aus München und dem gut gelaunten 26-jährigen Flugbegleiter Joe aus Stuttgart angebandelt.
 
Der Robinson Club, der zur Tui Group gehört, ist nicht der einzige Veranstalter, der speziell Singles und Alleinreisende im Auge hat. Im Internet wird man förmlich überrollt von Angeboten – und nicht alle sind ernsthaft auf die Bedürfnisse dieser wachsenden Zielgruppe zugeschnitten. Hinter vielen plakativen Versprechen stecken Veranstalter, die einfach nur ihre Hotelbetten mit zahlungskräftigen Solos füllen wollen. Übrig bleibt dann leider bei genauerem Hinsehen nur eine überschaubare Anzahl an seriösen Anbietern. 

Singlereisen – Abenteuer mit dem Robinson Club, Frosch Reisen und Marco Polo Reisen

Für abenteuerfreudige Singles sind Activida Tours oder Frosch Sportreisen gute Adressen. Letzterer steht mit seinem Kultclub Sarti in Griechenland bei Alleinreisenden hoch im Kurs. Auch beim Erlebnisreise-Veranstalter Marco Polo landet man als Single nicht falsch, ganz im Gegenteil. „80 Prozent unserer Traveller sind Alleinreisende zwischen 20 und 35 Jahren“, bestätigt Pressesprecher Frano Ilic. Das Geschlechterverhältnis ist relativ ausgewogen, meist finden sich etwas mehr Frauen als Männer. Ideale Flirtbedingungen gibt es beim „Young Line Travel“ Programm auch: In Marokko malen sich die Teilnehmer gegenseitig Henna Tattoos auf die Haut; in Indien lernen sie, wie man das beste Curry zubereitet, und in Island können sie in blauen Lagunen schwimmen. Praktisch: Ein Forum auf der Homepage bietet die Möglichkeit, sich schon vor der Reise kennenzulernen und bei Sympathie sich vor Ort ein Doppelzimmer zu teilen. Ein intimeres Kennenlernen gibt es wohl kaum!

© KRiemer / Pixabay
Ausschließlich auf Singlereisen and Reisen mit Friends in Europa hat sich der Hamburger Anbieter Sunwave spezialisiert. „Mischt man Singles, Familien und Paare, so kann das schnell zu Stress führen“, sagt Otto Witten, einer der Geschäftsführer. Also reist man lieber mit 20 bis 30 Gleichgesinnten nach Rhodos oder unternimmt eine Mini-Kreuzfahrt nach Norwegen oder eine Sail & Bike Tour durch die niederländische Inselwelt. Das Besondere: Sunwave achtet ganz genau darauf, dass in etwa die gleiche Anzahl an gleichaltrigen Männern wie auch Frauen mitreisen. Frauen kommen ganz konsequent auf eine Warteliste, sofern noch nicht genug Männer gebucht haben.
 
„Gezwungene Verkupplungsaktionen stehen dabei nicht auf dem Programm. Das würde jeden unserer Gäste eher verschrecken“, sagt Witten. Die meisten Teilnehmer kommen aus Großstädten, darunter viele Freiberufler, Ärzte, Rechtsanwälte und Piloten. „Im Vordergrund steht: allen ein entspanntes Freizeitprogramm zu bieten, das Spaß macht.“ Eines der Highlights im Angebot: Eine Fahrt auf dem Windjammer „Regina Maris“ in die so genannte dänische Südsee. Segelerfahrung ist keine Voraussetzung für eine Buchung. „Die Aufgabe der Gäste ist nur das Bedienen der Segel von Deck aus. Niemand muss in die Takelage. Das kann jeder nach kurzer Zeit.“ Und näher kommen kann man sich auch beim gemeinsamen Kochen mit dem Smutje. 
Bei so vielen Berührungspunkten lässt es sich kaum vermeiden, dass sich Singles füreinander interessieren. Doch eine Garantie gibt der Veranstalter natürlich nicht: „Es kann sein, dass sich bei einer Reise keiner verliebt, es kann aber auch sein, dass sich drei bis vier Pärchen bilden“, sagt Witten. Eigentlich ein guter Schnitt. Und das Beste: Auch in der Hochsaison gibt es hier Angebote ab 600€ die Woche mit Flug und Leihwagen – auch für Einzelzimmer. Die sind, so Witten, aber immer sehr schnell ausgebucht. Urlaubsflirt, ick hör dir trapsen!
Bettina Hensel

Eine Singlereise-Expertin packt aus: Das Interview mit Monika E. Khan

Seit mehr als zehn Jahren beschäftigt sich Monika E. Khan mit Singlereisen. PRINZ verrät sie ein paar ihrer Insider-Tipps.

PRINZ: Googelt man den Begriff Singlereisen, so hat man das Gefühl, der Markt explodiert vor lauter Angeboten …
Monika Khan: Die meisten sind Trittbrettfahrer. Kaum klickst du dich auf deren Seite, ist nicht mehr von Singles die Rede, sondern von ganz normalen Reisen. Hintergrund ist: Die Anbieter wollen die Doppelzimmer ihrer Hotels in der Nebensaison mit Alleinreisenden füllen. Gute Singlereisen-Angebote sind immer noch Mangelware.
PRINZ: Haben Sie dafür eine Erklärung?

© TheDigitalWay / Pixabay
Khan: Von 100 Singles haben 99 ganz unterschiedliche Vorstellungen von ihrem Traumurlaub. Ein Paar ist immer damit beschäftigt, sich zu arrangieren; ein Single ist eigenwillig und will auch im Urlaub sein Ding machen.
PRINZ: Gibt es Anbieter, die sich an reine Singlereisen herantrauen?
Khan: Ja, zum Beispiel Sunwave. Dieser Veranstalter achtet darauf, dass genauso viele gleichaltrige Männer wie auch Frauen dabei sind.
PRINZ: Was halten sie von den Gästen solcher Clubs?
Khan: In unserem Single-Reisebüro haben wir die Erfahrung gemacht, dass es bei vielen Kunden, die wir in den Robinson Club oder Aldiana Club geschickt haben, richtig geknallt hat. Die sind heute glücklich zusammen.
PRINZ: Wie gut kann man auf Erlebnisreisen flirten?
Khan: Bei den Studienreisen von „Me and More“ sind überwiegend Frauen dabei. Da sind Männer öfter mal der Hahn im Korb. Bei den Abenteuerreisen von Marco Polo sind die Gruppen gemischter. Das Konzept ist authentisch und abenteuerlich – ideal, um sich näher kennenzulernen.
© jkb /Pixabay
PRINZ:
Welche Reisezeit ist ideal für Singles?
Khan: Die Nebensaison, am besten Mai und September. Zu dieser Zeit machen die Veranstalter auch gute Preise. Meiden sollte man die Schulferien. Die sind ein Horror für Singles.
PRINZ: Warum gibt es eigentlich immer einen Frauenüberschuss?
Khan: Frauen fällt es leichter, irgendwo hinzufliegen und sich den Urlaub so zu gestalten, wie sie wollen. Männer haben oft Schwellenängste.

Mehr Infos: „Die besten Singlereisen“ von Monika E. Khan und Yasmin Khan im BoD-Verlag, 9,80€.

 

Die 3 besten Singlereise Anbieter

Kennenlernen inklusive – drei Sonnenziele für Singles
Segeln auf dem Windjammer oder lieber Salsa tanzen auf Kuba? Die besten Flirttrips auf einen Blick

Robinson Club

© Ottomanartist / Pixabay
Sun-, Fun- und Aktivurlaub

Für seinen hohen Flirtfaktor ist der Çamyuva Club in der Türkei bekannt, manche bezeichnen ihn gar als „Baggerclub“. Im Club Jandia Playa auf Fuerteventura und im Playa Granada in Andalusien können Singles bis 40 Jahre ganz entspannt anbandeln.
1 Woche DZ inkl. Flug und All-inclusive im Club Çamyuva gibt es ab 900€. www.robinson.com

Frosch Reisen

© na4ev / Pixabay
Sport- und Partyclubs für Singles und Alleinreisende um die 30

Sportlichen Solos legt Frosch Sportreisen den Single Club „Hotel Kosmas“ auf Chalkidiki mit Mountainbike Touren, jeder Menge Wassersport und Partys in der hauseigenen Bar direkt am Meer ans Herz. (1 Woche ab 569€.) Kultstatus hat der Sportclub „Pontos“ auf Sarti. 1 Woche inkl. Flug ab 609€. www.frosch-sportreisen.de
 

Young Line Travel

© LaughingRaven / Pixabay
Entdeckerreisen für Traveller

Der Veranstalter reist in kleinen Gruppen mit 12 bis 25 Gästen, die sich aus etwa 45 Prozent Frauen und 55 Prozent Männern zusammensetzen. Im Baltikum beschnuppert man sich beim Riverrafting auf der Gauja. Auf Kuba kann sich jeder beim Dirty Dancing auf Kubanisch näher kommen.
15 Tage inkl. Flug (ggf. zuzüglich Flugzuschlag), Mahlzeiten und Salsakurs ab 2399€. www.marco-polo-reisen.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.