Martin Blankenhorn kann seine Freude kaum verbergen, endlich eine neue Bleibe für seinen Club Universum gefunden zu haben. Muss er auch nicht, haben er und sein Team doch harte Monate hinter sich. Nach über 17 Jahren mussten sie die Location an der Vaihinger Universität räumen. Als Gründe gab die Universität Stuttgart damals „Eigenraumnutzung“ an. Heute klingt das fast wie eine Farce, wurde den Räumen bisher doch immer noch keine neu Nutzung zuteil. Seit Juli 2007 standen Blankenhorn und Co. sozusagen auf der Straße, suchten händeringend nach einem neuen Dach über dem Kopf und hielten sich mit gelegentlichen Partys im Landespavillon in Erinnerung und über Wasser. Die Übernahme der Räumlichkeiten des Rocker 33 scheiterte an der gleichen Person, die den Rauswurf in Vaihingen in die Wege leitete: „Der muss ein echtes Problem mit uns haben“, schüttelt Blankenhorn den Kopf. Im ehemaligen Comix, dessen Nachfolger Boulevard 14 unter dubiosen Umständen plötzlich abtauchte, startet das Universum nun ins nächste Leben: Zwei Clubs, eine separate Bar/Kneipe, DJAction, Livemusik und im Sommer ein Biergarten direkt vor der Tür. Inhaltlich wird das Universum freilich an den alten Stärken wie dem unverkrampften Untergrund-Flair festhalten, aber auch neue Einflüsse nicht vom Tresen schubsen. Das Opening soll – wenn alles klappt – Ende April gefeiert werden. Auf www.universum-stuttgart.de steht alles zum Stand der Dinge.