Der französische Skandalautor mit dem unaussprechlichen Namen verarbeitet mit „Die Möglichkeit einer Insel“ seine erstaunliche literarische Karrie-re. Daniel 1, sein Alter Ego im Roman, steht als TV-Komiker im Rampenlicht und versteht es, genau wie der Autor, die Zuschauer gezielt zu provozieren. Die Lesung von Stefan Hunstein und Rudolf Kowalksi wirkt puristisch und kühl, ist aber die passende Adaption der medialen Selbstinszenierung Houellebecqs.