Der typische Snack zwischendurch: Heute mal ’nen „Halven Hahn“ im Brauhaus: Ein Röggelche (Roggenbrötchen) mit fingerdickem, mittelalten Gouda und scharfem Senf.

Das trägt man in Köln: Die Einkaufstüte des berühmten Technolabels Kompakt und Outfits von Myzoo.

Das gibt’s nur hier: Ein Schokoladenmuseum, eine Seilbahn über den Rhein, den Straßenkarneval und
natürlich den guten, alten Kölner Dom!

Das coole Souvenir: Vogelhäuschen in Domform und viele andere durchgeknallte Ideen von Cubeseven (Brüsseler Str. 90, www.cubeseven.de ).

Das muss man gesehen haben: Kölner Lichter (Großfeuerwerk zwischen den Rheinbrücken).

So teuer ist Köln: Kölsch: 1,50 Euro (0,2 l-Stange), Tageskarte KVB: 6,70 Euro

Kölns angesagtester DJ: Tocadisco hat jüngst sein erstes Album „Solo“ veröffentlicht (www.tocadisco.com)

Köln-Soundtrack: Angelika Express – „Geh doch nach Berlin“, Klee – „Die Stadt“, Supermayer – „The Art Of Letting Go“

Achtung, Touristenfalle! Wer am Wochenende vom Dom aus direkt ins Früh-Brauhaus fällt, muss auf Körpernähe und Extremlautstärke stehen.

Köln ist Deutschlands schönste Stadt, weil…
… jeder Jeck im größten Dorf der Welt anders sein darf.