Das Magazin „CNN Money“ führt die Hamburger Website Weblin unter den „31 world’s hottest startups“. Auf der Seite kann man sich sein eigenes „Internet-Ich“ schaffen: einen Avatar, der auf jeder Website mit anderen Avataren chatten kann. Hier findet jeder schnell sein virtuelles Ebenbild: egal ob Vampir oder Astronaut. Die Social Software ermöglicht die Webseiten-übergreifende Kommunikation. Das brachte den Erfindern den Innovationspreis Web 2.0 des Landes Baden-Württemberg ein.