Deutschsprachiger Soul ist längst ein Qualitätsbegriff geworden. Und mit der jungen Hamburgerin, deren Name „geboren an einem Freitag“ bedeutet, bekommt das Genre stimmgewaltigen Zuwachs. Authentizität heißt ihr Geheimnis: Sie schrieb bereits als Kind Gedichte, sang als Teenager, präsentiert nun sehr persönliche Soul-Songs: „Liebe ist die Kraft Gottes, Schmerz ein Zeichen von Leben“, singt die Newcomerin auf einem respektablen Album, das mit dem angenehmen Widerspruch lebt, einerseits im US-Soul zu wurzeln und trotzdem ganz vertraut zu wirken.