„Bayern? Da fährt niemand hin“
Elizabeth Chinn, Bangalore /Indien:

„Man sollte in Deutschland auf jeden Fall eine City- Tour machen. Wo? In Frankfurt. Das bietet sich an, weil es schön zentral liegt und man ohnehin schon mal da ist, weil man dort landet. Außerdem ist es sauberer als Berlin und nicht zu weit weg von Heidelberg. Das ist eine richtig schöne Stadt, sieht aus wie im Märchen, so richtig deutsch, mit diesen alten Häusern. Wir empfehlen hier immer einen Besuch des Schlosses, sehr hübsch. Von da aus ist man schnell im Schwarzwald, der Titisee ist zum Beispiel sehr beliebt bei Indern. Deutschland ist außerdem ein sicheres Land. Wir haben hier noch nie Klagen über die Deutschen gehört. Nette Leute, sehr hilfsbereit und herzlich. Außerdem sprechen die meisten Englisch, und man kann sich immer verständigen. Was noch? Bayern? Bayern wird eigentlich nie nachgefragt, da kann ich jetzt aus dem Stegreif auch nichts sagen. Wir müssten dann erst mal was organisieren, aber wie gesagt, eigentlich fährt da keiner hin. Die Mühe lohnt also nicht.“
Protokoll: Julia Knop

„In Berlin passiert einfach alles“
Doug Dorey, Dallas /Texas:

„Berlin, ganz klar. In Berlin passiert im Moment einfach alles: Clubs, Bars, Restaurants. Du solltest in den Ostteil der Stadt fahren, besser geht es nicht. Zugegeben, in Berlin kann es gerade ganz schön kalt sein, aber ich verreise immer im Winter. Da ist alles viel billiger, und du hast auch nicht überall diese Touristenmassen. Also, du machst jetzt mal Folgendes: nach Frankfurt fliegen, dort ein paar Nächte bleiben und dann den Zug nach Norden Richtung Berlin nehmen. In Frankfurt selbst gibt es nichts zu sehen, da muss man sich nichts vormachen, aber immerhin kannst du von dort überallhin, weil es so schön zentral ist. Du solltest über Rotenburg und Dinkelsbühl fahren, das kannst du dir auch unter Romanticroad.com angucken. Die Gegend sieht wirklich sehr deutsch aus, sehr viele Fachwerkhäuser und Mittelalter, und wenn du ein bisschen eher nach Deutschland fliegen willst, kannst du auch noch auf einen Weihnachtsmarkt gehen. Das ist ja auch etwas sehr Deutsches. Und wenn du dann in Berlin bist, wirst du dich schon nicht langweilen. Wir sollten jetzt mal sofort einen Flug buchen. Wie wäre das?“
Protokoll: Melanie Cole

Lesen Sie auf der nächsten Seite, was man auf Hawaii, den Philippinen und in Bangkok über Reisen nach Deutschland sagt.


„In Hamburg regnet es immer“
Tim Nguyen, Honululu / Hawaii:

„Frankfurt ist ein guter Start, weil es in der Mitte des Landes liegt. Die Stadt ist außerdem sehr kosmopolitisch. Dann gibt es noch Hamburg im Norden: eine ansehnliche Hafenstadt, in der es aber immer regnet. München, im Süden, ist ebenfalls interessant für Touristen: sauber, gutes Essen, schöne alte Bauwerke und die Berge gleich nebendran. Mai ist wohl die beste Zeit, um nach Deutschland zu reisen. Ansonsten ist es in Deutschland nämlich immer bitterkalt.“
Protokoll: Ethan Boone

„In Frankfurt sind die Würstchen gut“
Abigael Aggaba, Manila / Philippinen:

„Momentan sollte man nicht nach Deutschland reisen, da ist es jetzt Winter und viel zu kalt. Man kann gar nicht auf Entdeckungstour gehen, wenn das Wetter so schlecht ist. Deswegen kommen doch alle Ausländer im Winter zu uns, wir haben jetzt Hochsaison auf den Philippinen. Ich glaube, eine gute Reisezeit für Deutschland ist der Juni. Da ist es Sommer und schön warm. Auf jeden Fall sollte man Berlin sehen, die Stadt hat viel Geschichte zu bieten. Und dann noch Frankfurt. Ich habe gehört, daist das Essen gut. Würstchen waren es, glaube ich. Und Shopping soll dort super sein. Hm, und von München hab ich auch schon gehört, aber da weiß ich nichts Genaues drüber. Das Beste an Deutschland sind die Menschen und das Essen. Alle sind so gut organisiert, alles ist effizient, und das Essen ist ganz anders als das, was wir kennen. Reisen innerhalb des Landes ist auch ganz einfach, weil viele Züge fahren. Und Autos natürlich. Der größte Nachteil an Deutschland ist wohl das Wetter.“
Protokoll: Hilja Müller

„Reizvoll finden wir vor allem das Wetter“
Patavalin Natassan und Somsak Thaoyothaas, Banglamphu/Bangkok:

„Nein, Prospekte von Deutschland haben wir nicht. Die findet man hier mit Sicherheit auch in keinem anderen Reisebüro. So viele sind es auch nicht, die nach Deutschland reisen wollen. Wir waren auch noch nicht da, würden aber gern mal hinreisen. Nach Berlin zum Beispiel. Spannende Stadt, allein wegen dieser unglaublichen Mauergeschichte. Die soll da ja auch noch teilweise stehen. Deutschland ist aber auch bekannt für Natur, Kultur und Tradition. Die Alte Pinakothek in München soll sehr schön sein. Interessant und reizvoll finden wir Thais aber vor allem das Wetter in Deutschland.“
Protokoll: Dejan Patic

Lesen Sie auf der nächsten Seite, was man in Peru und in Sizilien über Reisen nach Deutschland sagt.


„Die Deutschen sind sehr direkt“
Rossmary Quispo und Milagios Allozo Andia, Arequipa/Peru:

„Moment, ich schaue in unserem Katalog nach. Hier haben wir eine 15- tägige Rundreise im Angebot. Als erstes wird die Mauer in Berlin besichtigt, um die deutsche Geschichte zu verstehen. Danach geht es nach Bamberg, das wird auch Klein-Venedig genannt. Gibt es dort eigentlich auch so viel Wasser und Brücken? Eine Kollegin war übrigens schon mal in Deutschland. Sie hat viel davon erzählt. Am besten hat ihr Schloss Neuschwanstein gefallen, das liegt in Bayern. Da gibt es generell viele Burgen. Deswegen heißt die Tour über München und Füssen auch die Romantische Straße. Alte Burgen und Schlösser finden Peruaner überhaupt spannend, so was gibt es hier ja nicht. Rüdesheim soll der schönste Ort an einem Fluss namens Rhein sein. Da kann man angeblich auch ganz tolle Souvenirs einkaufen. Und nach Hameln muss man fahren. Die Stadt ist ganz berühmt wegen einer Geschichte von einem Flötenspieler, der die Stadt von einer Rattenplage befreit und … Na ja, diese Tour im Katalog endet jedenfalls in Hamburg, dort gibt es einen großen See mitten in der Stadt. Ach ja, meine Kollegin fand das Essen nicht so gut, zu viel Brot und zu wenig Reis. Außerdem sind die Deutschen sehr direkt. Und Arbeit … Arbeit ist ihnen sehr wichtig.“
Protokoll: Sarah Schütz

„Blondinen gibt es reichlich“
Silvana Battaglia, Cefalu /Sizilien:

„Wenn du Sonne, Strand und Meer satt hast, ist Deutschland eine gute Wahl. Es liegt zentral in Europa und hat somit von allen umliegenden Ländern den multikulturellsten Lifestyle. Vor allem Berlin! Das steht auch dieses Tor, das immer auf den deutschen Münzen drauf ist. Du interessierst dich vor allem für das Nachtleben? Dann musst du dich in Berlin-Mitte herumtreiben. Da ist eine Bar neben der anderen. Wenn du tanzen willst, geh in den Club Tresor. Dort spielen sie den berühmten deutschen Techno. Lächeln ist da allerdings nicht so angesagt. Zum Flirten ist das Havanna besser geeignet. Das ist ein Latino-Club, da wirst du kaum auffallen. Ich bin da mal gewesen, aber es ist es sehr schwierig, Karten zu bekommen. Blondinen? Ja, die gibt es auch reichlich in Berlin.“
Protokoll: Marco Grillo

Lesen Sie auf der nächsten Seite, was man in Frankreich und in Ägypten über Reisen nach Deutschland sagt.


„Die Deutschen sind ja keine Fanatiker“
Rami Yassa, Kairo /Ägypten:

„Nach Deutschland fährt man nicht, um Spaß zu haben. Feiern kann man besser in Italien oder Großbritannien. Die Deutschen sind die am besten organisierten Menschen, alles ist dort penibel durchorganisiert. Dass aber auch die deutsche Landschaft schön ist, wissen die wenigsten. Man könnte beispielsweise eine Schiffsfahrt unternehmen. Die beste Idee ist es aber, zuerst nach München zu reisen und dann vielleicht nach Berlin. Den Trip nach Berlin sollte man wegen der jüngeren deutschen Geschichte machen. Manche fahren auch wegen der Mode nach Deutschland, außerdem ist ja bekannt, dass man dort gut essen kann. Die Deutschen sind berühmt für geräuchertes Fleisch. Und für ihr Bier natürlich. Das Oktoberfest in München kennt jeder. Eine Reise nach Deutschland ist zwar teurer als nach Frankreich oder Spanien, aber vor Ort kann man die Sehenswürdigkeiten auch zu Fuß ablaufen, das spart Geld. Es ist ein sicheres Land, sicherer als Spanien oder Frankreich, man muss nur die Kultur respektieren. Uns sind nie Zwischenfälle zu Ohren gekommen. Musliminnen mit Kopftuch könnten Probleme haben, aber ich glaube nicht. Die Deutschen sind ja keine Fanatiker.“
Protokoll: Jürgen Stryjak

„Nach Deutschland fahren nur intellektuelle Rentner“
Johanna Metivier, Paris /Frankreich:

„Deutschland ist als Reiseziel nicht besonders beliebt. Wir haben in Frankreich das Meer zum Schwimmen, die Berge zum Wandern und Skifahren, gutes Essen und Wein – was sollen wir also in Deutschland? Und dann noch im Winter – wie traurig! Eigentlich fahren nur Leute dahin, die sich für Kultur interessieren, und das sind meistens Intellektuelle über sechzig. Die Tour zum Bachfestival in Leipzig zum Beispiel ist fast immer ausgebucht. Oder Kreuzfahrten entlang der Weingebiete. Nächstes Jahr haben wir zum ersten Mal eine romantische Kreuzfahrt nach Deutschland im Angebot, über Rhein und Donau, von Regensburg nach Mainz. Auf dem Programm stehen der Besuch mittelalterlicher Kirchen und Kathedralen, das Dürerhaus in Nürnberg, das Geburtshaus von Goethe in Frankfurt und ein Rundgang durch Miltenberg in Unterfranken, das schönste Dorf Deutschlands. Für junge Paare ist das wahrscheinlich nicht so wahnsinnig romantisch, aber die anderen Reisebüros fahren oft nur nach Berlin. Für die romantische Kreuzfahrt haben wir jetzt schon einen Teilnehmer, obwohl die erst seit einer Woche im Angebot ist. Moment, ich sehe mal nach – der ist 63 Jahre alt. Sage ich doch.“
Protokoll: Hanna Klimpe

Lesen Sie auf der nächsten Seite, was man in der Tükei und in Russland über Reisen nach Deutschland sagt.


„Baden-Baden ist bei reichen Russen groß in Mode“
Mascha Jewstignejewa, Twer / Russland:

„Wenn Sie nach Deutschland wollen, haben wir eine Menge Angebote: Dresden, Oktoberfest in München, Schloss Neuschwanstein, Rheingold. Oder elf Tage mit dem Bus durch ganz Deutschland für 720 Euro. Aber ehrlich gesagt, viele Kunden interessieren sich nicht für diese Angebote. Weil es ein ziemlicher Papierkrieg ist, ein deutsches Schengen- Visum zu bekommen. Seit zwei Jahren verlangen die Deutschen, dass jeder Tourist, der ein Visum beantragt, persönlich beim Konsulat in Moskau vorstellig wird. Den Termin können wir Ihnen organisieren. Aber es passiert oft genug, dass die Deutschen das Visum trotzdem verweigern. Und dann riskieren Sie, dass Ihnen hinterher auch andere europäische Staaten kein Visum mehr geben. Die Deutschen verzichten allerdings auf das persönliche Gespräch im Konsulat, wenn Sie teure Businessreisen und Fünfsternehotels buchen. Oder nach Baden-Baden zur Kur fahren, 14 Tage kosten ab 2500 Euro. Ja, Baden-Baden ist bei reichen Russen groß in Mode.“
Protokoll: Stefan Scholl

„In Deutschland besucht man Verwandte, das ist alles“
Necdet Bedir, Istanbul / Türkei:

„Nach Deutschland bieten wir keine Reisen an. Wir könnten Ihnen einen Flug buchen, nach Frankfurt, Berlin oder Stuttgart zum Beispiel. Aber Ihr Programm vor Ort müssten Sie sich selbst organisieren. Köln ist wohl ganz schön. Da gibt es eine große Kathedrale. Aber genauer kenne ich mich auch nicht aus. Die Türken reisen nur nach Deutschland, weil sie dort Familie oder Freunde haben, nicht um Urlaub zu machen. Die buchen dann bei uns nur den Flug und schlafen dort, wie gesagt, bei ihren Verwandten. Ist ja auch viel preiswerter so. Spontan würde mir gar kein Reiseveranstalter einfallen, der Deutschland im Programm hat.“
Protokoll: Claudia Nürnberger