So unkonventionell wie nur möglich zu sein haben sich The Cooper Temple Clause schon vor Jahren auf die Fahnen geschrieben. Auch die Songs auf dem dritten Album der Briten leben von Brüchen und einer durchaus zumutbaren Komplexität. Mit wenigen Atempausen rasen sie auf „Make This Your Own“ durch Songs, die frickelig und herausfordernd sind, um dann beim gradlinigen, eingängigen und gitarrengetriebenen „Damage“ zu landen. Wirklich weiterentwickelt hat sich diese Band nicht, aber das ist auch gar nicht nötig.