Das DJ-Projekt Deep Zone & Balthazar sicherte sich mit „DJ, Take Me Away“ beim bulgarischen Vorentscheid am 23. Februar mit hauchdünnem Vorsprung den Sieg vor dem Duo Georgi Hristov und Gianni Fiorelino und seinem Beitrag „Sogno“. Hinter Deep Zone verbergen sich Rossko alias Rosen Stoev, DJ Dian alias Dian Savov und sein Vater Lyubomir. Bereits seit dem Jahr 2000 tüftelt das Trio unter dem Namen Deep Zone Project an elektronischen Sounds. Die junge Sängerin Joanna Dragneva übernahm auf dem Debütalbum der Gruppe „Ela Izgeiin“ 2002 den Gesang und dieser Mix schlug auf den Diskotanzflächen in Osteuropa sehr erfolgreich ein: Die Singleauskoppelung „Ela Izgrei“ wurde vom Musiksender MM Television Bulgaria als „Bester Song des Jahres“ ausgezeichnet. 2003 wurden Deep Zone bei der selben Veranstaltung für „Without Caffeine“ mit dem Preis „Bester Club Track des Jahres“ belohnt.

Balthazar steht seit 1998 hinter den Turntables und es gibt in Bulgarien sicherlich keinen großen Club, in dem der 30-Jährige DJ und Produzent noch nicht aufgelegt hat. Bei seinen Sets bewegt er sich zwischen Minimal-Techno und Electro-House – ein musikalisches Genre, das bislang noch nicht mit dem Eurovision Song Contest in Verbindung gebracht wurde. 2007 tat sich Balthazar erstmals mit dem Deep Zone Project zusammen. Die Club-Tour „Welcome To The Loop“ führte das Team durch ganz Bulgarien.