Slowenien setzt in diesem Jahr auf Sex-Appeal und schickt keine geringere als Miss Slowenien 2001 zur Endrunde nach Belgrad. Rebeka Dremelj, die am 25. Juli 1980 im slowenischen Brezice zur Welt kam, gehört nicht zu jenen Grand-Prix-Kandidaten, die Musik bereits mit der Muttermilch aufgesogen haben. Dremeljs Einstieg ins Musikgeschäft verdankt sie ihrer Teilnahme am der Wahl zur Miss World 2001. Zwar konnte sie für Slowenien nicht den Titel holen, aber in der Miss World Talent Show verschaffte ihr der zweite Platz einen Plattenvertrag. Mittlerweile hat die Slovenin drei Alben veröffentlicht, aber ihre wahre Mission scheint Rebeka Dremelj beim Eurovision Song Contest gefunden zu haben: Nach der Misswahl 2001 will sie ihr Heimatland erneut auf internationaler Bühne repräsentieren.