Nach den erfolglosen Hardrockern von Kabát versucht dieses Jahr eine grazile Popqueen ihr Glück: Tereza Kerndlová. Sie verzichtet bei ihrem Song „Have Some Fun“ komplett auf den Einsatz von Gitarrenriffs. Tereza Kerndlová, am 6. Oktober 1986 im tschechischen Brünn geboren, ist quasi auf der Bühne aufgewachsen. Schon als Kleinkind begleitete Tereza den Jazz- und Swingkünstler auf seinen Tourneen und begeisterte sich fürs Showbusiness. Ihre erste Leidenschaft wurde der Stepptanz und in ihrer Altersklasse wurde sie sechsfache tschechische Meisterin und einmal Europameisterin. Mit acht Jahren stand sie auch zum ersten Mal mit ihrem Vater auf der Bühne und sang Jazzlieder.
Als Teenager wechselte Tereza Kerndlova jedoch zum Pop und gehörte von 2000 bis 2005 der Girlband Black Milk an. Ihr erstes Soloalbum trug 2006 den Titel „Orchidee“. Nur ein Jahr später folgte, nach einem kurzen Intermezzo als Fotomodel für eine internationale Kosmetikfirma, Album Nummer zwei: Darauf veröffentlichte Tereza auch zum ersten Mal die Single „Have Some Fun“, die sich beim tschechischen Vorentscheid als unschlagbar entpuppen sollte.