Jeden Abend spielen sich in den Wohnungen junger Eltern beschämende Szenen ab. Da sitzt die Mama oder der Papa und bemüht sich, das liebe Kind durch das Absingen von Liedern in den Schlaf zu wiegen. Nun ist es leider nicht so einfach, jede Note des Liedes über den Drachen Puff zu treffen, und so wird aus der sanft swin genden Kindermelodie schnell eine brutale Karaokenummer mit erhöhtem Härtegrad. Da lässt man besser die Profis ran. Kürzlich haben sich nämlich einige hochkarätige Stimmen der britischen und amerikanischen Popmusik zusammengetan und ein Album mit den Liedern aufgenommen, mit denen sie selbst einst in den Schlaf gewiegt wurden. Stuart Staples, Sänger der Tindersticks, hatte die Idee zu dem Album und steuert mit „Hushabye Mountain“ und „Hey Don’t You Cry“ zwei Songs bei. Stuart Murdoch von Belle And Sebastian singt „Florence’s Sad Song“, Kurt Wagner von Lambchop brummt „Inch Worm“, und Bonnie „Prince“ Billie besingt eben jenen berühmten „Puff, The Magic Dragon“. Der schönste Beitrag allerdings kommt von Cerys Matthews (Foto). Die Ex Sängerin von Catatonia singt die Worte „Where the clouds are made of candyfloss as the day is born“ aus dem Song „White Horses“ so herzallerliebst, dass man nicht anders kann als zu denken: Wohl dem, der einmal das Kind von Cerys Matthews sein wird.