„Cowards“ kürzen sich die Cold War Kids aus Kali fornien selbst ab, Feiglinge also, und führen im Titel ihres Debüts gleich noch Räuber ins Feld. Ihr Album indes klingt zum Glück keineswegs nach feigem Diebstahl, sondern vielmehr nach mutiger Neuerfindung auch wenn man den Kids ihre Vorbilder (Bob Dylan, The White Stripes) zuweilen durchaus anhört. Spröde Gitarren und wüstes Aufbrausen wechseln sich ab, und doch liegt etwas seltsam Traditionelles in der Musik, die durch die große Stimme Nathan Willetts unverwechselbar wird.