Amélie Nothomb (Jahrgang 1967) bekommt in Frankreich Preise und vordere Plätze auf den Bestsellerlisten. Mit ihrem Neuling sucht die Belgierin die Provokation: Sie blickt auf brutale
Menschen, die in der „Reality-Show“ fürs Fern sehen das Leben in einem Konzentrationslager
mimen. Skandalkollege Frédéric Beigbeder urteilt: „Solche Romane muss es geben.“ Aber man sei darauf gefasst: Er ist bitterböse.