Wenn wir alle alt sind, wird man über The Cribs sagen, dass sie eine Indie-Legende waren. Das dritte Album der drei Brüder aus dem englischen Wakefield beweist das schon jetzt: Die Songs sind dreckig, wütend und rotzig, aber trotzdem catchy, punkig und voller eingängiger Chöre. Produzent und Franz Ferdinand-Sänger Alex Kapranos hat es geschafft, den einmaligen energiegeladenen Livesound der Band perfekt einzufangen. Und Songs wie „Our Bovine Public“ oder „Men’s Needs“ sind sowieso für die Ewigkeit. Unfair eigentlich, dass Indie-Legenden nie Stars werden. The Cribs hätten es verdient. Nadine Lischick