Die Sugababes sind für zwei Sachen bekannt: ihr sich ewig drehendes Besetzungskarussell und Popmusik, wie sie unterrichtet werden sollte. Auf dem Lehrplan stehen dann zuckersüße Songs mit ein paar Ecken und Kanten, an denen man nur zu gerne kleben bleibt. Auf ihrem neuen Album „Change“ strecken die Sugababes ihren Sound in alle erdenklichen Richtungen: Synthesizer, Gitarren und zügige Beats, Elektrosounds und ungeschliffenen Rock vermengen Gründungsmitglied Keisha Buchanan, Heidi Range und Neu-Sugababe Amelle Berrabah mit unwiderstehlichen Melodien. Setzen, Eins.

Yasmina Foudhaili