Falls es auf dem dritten Album von Rihanna, der Streberin unter den Popgirls, so etwas wie einen roten Faden gibt, dann sind das die Mädchenbands der Achtziger und Neunziger. Rihannas beste Songs („Don’t Stop The Music“) klingen stark nach dieser flott unbeschwerten Ära. Ansonsten wird viel ausprobiert, etwa Rock’n’Roll bei „Shut Up And Dance“ oder Sex bei „Sell Me Candy“. Der Titelsong derweil ist bei „Torn“ von Natalie Imbruglia geklaut, und von Balladen sollte Rihanna die Finger lassen, das Genre liegt ihr nicht.