Bei ihrer ersten Vernissage lernt die junge Malerin Helen den reichen Kunstfanatiker R. kennen, der sich begeistert von ihren Porträts zeigt. Wenig später erhält sie von ihm ein verlockendes Angebot: Drei Monate lang soll sie bei ihm wohnen, um ihn zu porträtieren. Sie willigt ein. Allein in der menschenleeren Villa, die sie nicht verlassen darf, häufen sich seltsame Geschehnisse. Helen versucht zu fliehen, doch R. hält sie mit allen Mitteln zurück. Die Pop-Literatin Jenny schreibt dynamisch durch präzise gewählte Wörter und fabuliert eindringliche Bilder, die lange nachwirken.