Vor gut einem Jahr hat sie bei Ash gekündigt, und ihrer zweiten Soloplatte ist diese Befreiung anzuhören. Klang das Debütalbum noch wie ein Restposten aus dem Ash-Archiv, so schlägt Hatherley auf „The Deep Blue“ ganz andere Töne an. Von der Rockautobahn ist sie auf eine ver schlungene Poplandstraße abgebogen. Vorbilder wie Kate Bush, PJ Harvey oder David Bowie kann man raushören. Letzterer bedankte sich für diese Verneigung mit warmen Worten: „I still love you, girl from Ash.“ Er muss es ja wissen.