Erinnert sich noch jemand an den Jan Delay, der forderte: „Ich möchte nicht, dass ihr meine Lieder singt“? Die Zeiten sind vorbei. Inzwischen setzt der Hamburger die eigene Popularität für vieles ein, und so trifft es sich gut, dass mit ihm die CD-Serie „Pop Portrait“ startet. Sie könnte den Untertitel tragen: „Ich möchte, dass ihr meiner Freunde Lieder singt“. 18 Stücke hat Jan Delay ausgewählt. Alle deutschsprachig. Ein Reggaesong. Funk: Fehlanzeige. Dafür gleich zwei Mal dabei: Überkumpel Udo Lindenberg. „Für mich war er der erste, der mich in meiner Sprache berührt und geflasht hat“, begründet Hutträger Jan das Double-Feature von Hutträger Udo. Ansonsten gibt’s Früh- und Blütezeit-HipHop, Polit-Indie und Rio Reisers Erben. Vorhersehbar. Aber was tut man nicht alles für gute Kumpel.
Sascha König

Video-Tipp: Die Top-Single von Jan Delay und Udo Lindenberg „Ganz anders„: