Das Warten auf das meistverschobene Album des Jahres 2007 hat sich gelohnt. Auch ohne sein verstorbenes Enfant terrible Ol‘ Dirty Bastard spielt der Clan die volle Bandbreite seiner Stärken aus: harte Raps über puristischen Beats und Samples, voller Liebe für Kung-Fu-Filme und alte Soulstücke. Und als wären acht Protagonisten nicht schon genug, baten die New Yorker für ihr Comeback namhafte Verstärkung wie Funk-Gott George Clinton, Erykah Badu und Beatles-Sohn Dhani Harrison ins Studio. Highlight aus dem Jenseits: bisher unveröffentliche Verse von ODB auf dem Track „16th Chamber“. Sascha König