Zunächst denkt man bei diesem Namen eher an Rüdiger, den kleinen Vampir. Anschließend erwartet man düstere Goth-Rock-Sounds aus finnischen Wäldern. Dann hört man die Musik von Vampire Weekend und schämt sich für all diese Assoziationen. Stattdessen malt man sich aus, wie Violent Femmes in einem afrikanischen Dorf auf die Talking Heads treffen, um gemeinsam mit den Einwohnern unter der musikalischen Leitung von Paul Simon eine Platte für die einsame Insel aufzunehmen. Das Ergebnis heißt Vampire Weekend und ist Weltmusik der Neuzeit – für eine bessere Welt.

Tim Sohr