Manchmal im Leben kommt man an einen Scheideweg. Dann muss man sich genau überlegen, welche Richtung man einschlägt, denn oft gibt es kein Zurück. Die Schwedin Anna Ternheim hat gemerkt, dass sie an einer dieser fatalen Kreuzungen angekommen ist: Die Songwriterin, die jüngst mit „Somebody Outside“ Indie- wie Mainstreampublikum verzückte, hat sich für die richtige Gabelung entschieden: Anstatt in zuckrige Allgemeinplätze zu stolpern, hält sie an ihrer wahren Stärke fest: persönliche Geschichten, die alle angehen. Bravo.