„Es ist echt verrückt, wie Musik unsere Körper beherrscht“, findet Luke Pritchard. „Wenn ich einen Song so richtig gut finde, habe ich das Gefühl, etwas springt mir aus der Brust.“ Ähnliches schafft auch das neue Kooks-Album „Konk“: Es lässt das Herz hüpfen, macht einfach fröhlich. Pritchard hat wieder einen ganzen Haufen großartige und eingängige Popmelodien geschrieben, die im Ohr kleben bleiben wie Karamellbonbons in den Zähnen. Beim Texten haben die vier Briten die Handbremse gelockert und sind nun frecher als auf ihrem Debüt. „Ich mag Songs über Sex“, grinst Pritchard verschmitzt. Wenn sie so gut sind, tun wir das auch.
Nadine Lischick