Er war bereits der kanadische Travolta, der „Entertainist“ des Berliner Underground und der MC mit dem einen Hoden zu viel. Nach vier Jahren Pause hat sich Gonzales nun mithilfe seiner stärksten Waffe – dem Klavier – wieder mal neu erfunden. Jetzt singt er auch noch! Und das nicht nur ganz ordentlich und charmant, sondern mit viel Humor: Wenn er sich beispielsweise in „Singing Something“ für seine Gesangskünste vor den Nachbarn schämt. Oder in „Map Of The World“ Google Earth ein Ständchen widmet, das so geschmeidig klingt wie der Klassiker „Somewhere Over The Rainbow“.
Katja Schwemmers