„Dr. Nneka Egbuna“ klingt natürlich super. Aber ganz so weit ist 27-Jährige Nigerianerin mit ihrem Studium der Archäologie und Sozialen Anthropologie in Hamburg noch nicht. „Bevor ich über die Promotion nachdenke, muss ich erst meine Magisterarbeit schreiben.“ Und dann ist da ja noch die Gesangsleidenschaft, die zum Beruf wurde. Ihr zweites Album „No Longer At Ease“ ist noch afrobeatiger, noch basswilder und mit knarzsouliger, ungebügelter Stimme dargeboten. „Meine Musik ist organisiertes Chaos“, sagt Nneka – und damit auch gleichzeitig die Schnittmenge ihrer Heimatorte Hamburg und Lagos.


Sehen Sie hier das Video zu Nneka’s Single „Heartbeat“: