Der typische Mittgastisch: Fischbrötchen im Fischimbiss Schabi (Schulterblatt 60, Sternschanze), Bockwurst mit Kartoffelsalat in der Strandperle (Övelgönne1, Othmarschen)

Das trägt man in Hamburg: Das Szeneoutfit dieses Sommers: Fischerhemden zu Leggins mit Bikerstiefeln und Wayfarer-Sonnenbrille.

Das gibt’s nur hier: Die Beachclub-Meile – drei Strandclubs in einer Reihe: Hamburg City Beach Club, Lago Bay, Hamburg del Mar (alle Van-der-Smissen-Straße, Altona). Palmen, Quarzsand, Cocktails und Chillout-Klänge.

Das coole Souvenir: „Herrenhandtasche“ – so nennt der Hamburger sein Sixpack Astra.

Das muss man gesehen haben: Ausblick von der linken Seite der Elbe – einfach durch den alten Elbtunnel in zehn Minuten unter der Elbe durchspazieren.

So teuer ist Hamburg:
Bier: 1,20 Euro (Knolle Astra am Kiosk), Tageskarte HVV: 6 Euro

Hamburgs angesagteste DJ’s: Digitalism – Von Hurricane bis Loveparade, kein Festival oder Electro-Event kommt ohne das deutsch-türkische Duo aus.

Soundtrack für Hamburg: Fettes Brot „Nordisch By Nature, Die Sterne „Wenn Dir St. Pauli auf den Geist fällt“, Kettcar „An den Landungsbrücken raus“

Achtung Touristenfalle: Panoptikum, Spielbudenplatz 3, St. Pauli, Eintritt 5 Euro – die schlechten Wachsfiguren sorgen für Lachen statt Staunen.

Hamburg ist Deutschlands schönste Stadt, weil…
… ein Leben hier am Wasser italienisches Lebensgefühl mit nordischer Gelassenheit verbindet.