Isaac Brock hat viele Talente, aber zwei von ihnen
stechen besonders hervor: die Fähigkeit, mit seiner Band Modest Mouse die schönsten Popmelodien auf diesem Erdenrund zu schreiben, gepaart mit einem Hang zur Galligkeit. Nie fand sich diese Kombination klarer manifestiert als auf diesem neuen Album, auf dem Brock und seine Mannen, diesmal verstärkt um niemand Geringeren als den ehemaligen Smiths-Gitarristen Johnny Marr, singend und schunkelnd geradewegs auf das Ende der Welt zuzusegeln scheinen.