In das globale Wetteifern um umweltbewusstes Coolsein reiht sich kurz nach Live Earth auch Prince ein. Sein 24. Studioalbum ist ausnahmsweise eine Liebeserklärung an Mutter Erde und nicht an den weiblichen Körper, erneut vorgetragen in unterschiedlichsten Genres von Rock bis Bubblegum-Pop, von Soul und Jazz bis zu Sex-Funk. Auf dem Cover scheint der 49-Jährige wie Gott den Erdball zu beschwören, doch seine neuen Hits werden das Klima nicht abkühlen können. Im Gegenteil: Sie sind so heiß wie immer.

Christoph Neethen