Coralie Cléments Stimme ließe sogar „Das Gurkenwasser mieft“ wie eine kokette Liebeserklärung klingen. Allen, die der französischen Sprache nicht mächtig sind, sei jedoch versichert: Die Texte, die ihr ihre Ex-Schwägerin Chiara Mastroianni schrieb, handeln tatsächlich von „la vie“ und „l’amour“. Für die verspielten Kompositonen, heiter, herzergreifend oder verträumt, griff Cléments Bruder Benjamin Biolay tief in seine Instrumentenkiste: Ukulele, Taschentrompete, Triangel, Melodica und Xylofon verleihen dem Album den Charme eines Spaziergangs über einen Pariser Flomarkt der Gefühle.
Sascha König

Video-Tipp: „C’est La Vie“ von Coralie Clément

´