Eine großzügig bebilderte Darstellung zum Werk Helmut Gernsheims als Fotohistoriker, Sammler und Fotograf. Das einzigartige Material, das zum 90. Geburtstag des Fotopioniers zugänglich gemacht wird, bildet eine wertvolle Basis für internationale Forschungen zur Fotogeschichte. Gernsheim gilt als Pionier der Fotogeschichte, denn sehr früh erkannte er die Fotografie als autonomes künstlerisches Medium und widmete sich mit großer Kennerschaft ihrer wissenschaftlichen Erforschung.

1945 legte er den Grundstein zu der inzwischen weltberühmten Gernsheim Collection: Er entdeckte vergessene Meisterwerke aus der Frühgeschichte der Fotografie und spürte das älteste erhaltene fotografische Bild von 1826/27 auf. Seit diesem sensationellen Fund gilt Nicéphore Niépce und nicht Louis Jacques Mandé Daguerre als der Erfinder der Fotografie. Bereits seit Anfang der fünfziger Jahre organisierte er Fotoausstellungen; 1955 erschien sein monumentales Hauptwerk Geschichte der Photographie, das in viele Sprachen übersetzt wurde.

Seit 2002 ist der zeitgenössische Teil der Gernsheim-Fotosammlung, dazu seine eigenen Fotos, der gesamte Nachlass sowie seine umfangreiche Bibliothek in den Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen beheimatet.