Ihre Songs erinnern an den tragischen Artrock der Achtziger, ihr Groove ist mal vom Blues der Fünfziger, mal vom Chanson der Sechziger geprägt: Das Straßburger Trio 1984 umspannt mit seinem dunklen Debüt „Open Jail“ ganze Jahrzehnte und hört trotz zackiger Wendungen nie auf, empfänglich zu sein. Frontmann Etienne Nicolini erinnert an den jungen Peter Murphy von Bauhaus, seine tiefe Stimme bestimmt die tragische Atmosphäre des Albums. Trockener, kühl inszenierter Noir-Rock für nervöse Nachtschwärmer, in deren Brust ein ach so romantisches Herz zuckt.
Michael Leuffen