Unterwasserhochzeit im Aquadom? Ja-Wort auf Skiern in den Rocky Mountains? Man staunt nicht schlecht über die „Kreativität“ amtlicher Erlebnishochzeiten. „Die Menschen verabschieden sich von klassischen Abläufen“, sagt die Hamburger Hochzeitsplanerin Svenja Knickelbein. „Die Hochzeit soll die Individualität, die Geschichte des Paares widerspiegeln und trotzdem authentisch bleiben.“

Sehr authentisch: die Campinghochzeit von Scarlett Johannson und Ryan Reynolds. Sie heirateten in der kanadischen Wildnis, die meiste Zeit wurde gefischt – Reynolds großes Hobby. Auch ökologisch korrekte Hochzeiten werden immer beliebter (Infos zum grünen Heiraten bei Perfectdayonline.de).

Und, sieh an, langsam lösen sich bürokratische Fesseln, werden auch Beamte locker: Ab Januar 2009 dürfen Paare kirchlich heiraten, ohne sich zuvor beim Standesamt zivilrechtlich gebunden zu haben. Anders herum können Eheleute das Ja vom Standesamt noch einmal mit eigenen Worten bekräftigen, ohne vor den Altar treten zu müssen: Dank freier Theologen heiraten Brautpaare in ihrem Lieblingscafé, geben sich im Planetarium das Ja-Wort oder stecken die nackten Füße bei der Trauung in die Elbe oder Isar.

Léonie Roose