Seit den frühen achtziger Jahren dringt Yasamusa Morimura in den etablierten Kanon der westlichen Kunst ein. Indem er die Figuren und Gesichter bekannter Meisterwerke durch sein eigenes Gesicht ersetzt, zollt er diesen Werken nicht nur einen liebevollen Tribut, sondern liefert auch einen ironischen Kommentar. Morimura übernimmt die Identität der Charaktere durch ausgeklügeltes Make-Up und setzt sich, wie ein Chamäleon, selber in die Szene ein. Dieses Buch ist eine gefälschte Kunstgeschichte, in der Rembrandt, Jesus Christus, van Gogh, die Mona Lisa, Frida Kahlo und Cindy Sherman »entführt« werden.