Vor allem seine provokanten Zeichnungen haben Tomi Ungerer weltweit bekannt gemacht. Mit seinen Motiven, die in der Regel keiner erklärenden Worte bedürfen, schlägt der gebürtige Elsässer immer wieder Brücken zwischen Frankreich und Deutschland. Für diese völkerverbindende Kraft seiner Arbeit wird er im November 2008 mit dem erstmals verliehenen Prix de l’Academie de Berlin ausgezeichnet. Sämtliche Facetten dieses umfangreichen und vielschichtigen Œuvres werden berücksichtigt. Im Zentrum steht der Grafiker und Künstler: Neben bekannten Zeichnungen und Illustrationen werden zahlreiche noch nie gezeigte Collagen und Assemblagen veröffentlicht.