Bis Ende 2011 müssen 43 Coffeeshops in Amsterdam schließen. Die ersten packen bereits ihre Rauchwaren ein. Grund: Sie sind weniger als 250 Meter von einer weiterführenden Schule entfernt. Auch die über Hollands Grenzen berühmte Kifferlounge The Bulldog ist betroffen, weil sie zu nahe an einem Gymnasium liegt. Bürgermeister Job Cohen setzt die repressive Drogenpolitik der niederländischen Regierung aber recht widerwillig um.

Die hatte nämlich auch gefordert, alle Coffeeshops in der Nähe von Grundschulen zu schließen. Doch dann bliebe keiner mehr übrig – schlechte Aussichten für Amsterdam. Denn die Bars, in denen legal Haschisch konsumiert und verkauft wird (fünf Gramm pro Erwachsener), locken schließlich Touristen an und sind eine schöne Einnahmequelle. In 185 Coffeeshops, die auf dem Schulweg der angeblich abstinenten ABC-Schützen liegen, darf nun erst mal weiter gekifft werden.