„Ich liebe T-Shirts mit Wölfen, Adlern oder Pferden im Airbrush-Stil der achtziger Jahre. In meiner Heimatstadt Blackpool habe ich mir ein Shirt mit dem Porträt meines Pudels drucken lassen. Ein Unikat.
Ich stehe auch auf den ganzen Fantasy-Kram wie Zauberer oder Weltraummotive. Alles, was episch, etwas absurd und eskapistisch ist, weil das meine Musik widerspiegelt.

Mit Dior oder Prada kann ich nichts anfangen. Ich mag junge, aufregende Labels wie Antipodian. Die haben schwarze Kapuzenumhänge, in denen man aussieht wie ein Jediritter. Wenn ich mich eher wie eine Weltraumprinzessin fühlen möchte, trage ich Kleider von Felder Felder und dazu große Kristalle.

Ich bin derzeit oft in L.A., wo es einen der besten Flohmärkte in einem der Football-Stadien gibt. Man braucht den ganzen Tag, um alles zu sehen. Dort suche ich neben alten Instrumenten vor allem Secondhand-Schuhe. Mit dem richtigen Paar Schuhe wendet sich alles zum Guten. In England fangen die Größen erst bei 35 1/2 an. Ich habe 35 – die winzigsten Füße der Welt.“