PRINZ Club Forum:

Sie haben einen Berlin-Tipp, der in unserem Cityguide noch fehlt? Verraten Sie im PRINZ Club Ihre absoluten „Musts“ der Stadt.

Regelmäßig im Februar bringt die Berlinale Glanz und Glamour, Filmstars und Produzenten aus aller Welt nach Berlin. Und mit ihnen kommen die zahllosen Fans und Cineasten, die einfach nur dabei sein wollen beim größten Publikumsfestival seiner Art. Die ganze Stadt ist in Bewegung, alle Welt blickt auf den roten Teppich – wir zeigen viel mehr: die besten Restaurants, Bars und Clubs, Highlights und Geheimtipps. Plus: Wo trifft man die Stars? Und welche Berliner Orte haben Filmgeschichte geschrieben?

RESTAURANTS

GRILL ROYAL
Friedrichstr. 105,Mitte, Tel. 030/28 87 92 88, tgl. ab 18 Uhr,
www.grillroyalberlin.de
Das Szene-Steakhouse mit der edlen Club-Lounge-Atmosphäre (schwere Sessel, dunkle Böden, Rauchglasspiegel) läuft prächtig. Täglich pilgert die Berliner Lokalschickeria in das derzeit angesagteste Restaurant an der Spree. Bestellt wird im Baukastenprinzip, Fleisch kommt aus aller Welt: irisches Roastbeef, französisches Entrecote und sogar Steaks vom Wagyu-Ochsen. Unbedingt reservieren!

SCHNEEWEISS
Simplonstr. 16, Friedrichshain, Tel. 030/29 04 97 04, tgl. ab 10 Uhr,
www.schneeweiss-berlin.de
Keine Promis, kein Berlinale-Rummel und kein VIP-Zirkus. Im stylischen, ganz in Weiß eingerichteten „Schneeweiß“ fühlen sich einfach nur die Friedrichshainer Szene und deren Freunde wohl. Man kennt sich, Service und Atmosphäre sind familiär, und aus der Küche kommen ausgezeichnete alpenländische Gerichte, die hier ihresgleichen suchen.

WHITE TRASH FAST FOOD
SchönhauserAllee 6,Mitte,Tel.030/5034 86 68, tgl. ab 18 Uhr
, www.whitetrashfastfood.comLaut, wild, schrill und rockig. Erlaubt ist, was gefällt im White Trash. Während oben die bunt gemischte Gästeschar sich Burger, Steaks und starke Cocktails zu Gemüte führt, treten im Keller Rockbands auf. Legendär sind auch die nie enden wollenden Partys.

SHIRO I SHIRO
Rosa-Luxemburg-Str. 11,Mitte, Tel. 030/ 97 00 47 90, tgl. 7.30-15 u. 19-23.30 Uhr,
www.shiroishiro.com
Das außergewöhnliche weiße Design mit seinen knallbunten Akzenten setzt Maßstäbe in Berlin. Auch die asiatisch-europäischen Crossovergerichte sehen aus wie von einem Architekten angerichtet. Der jugendliche Service agiert flink und freundlich. Fazit: nobles, aber cooles Asia-Restaurant.

COOKIES CREAM
Friedrichstr. 158,Mitte, Tel. 030/27 49 29 40, Di-Sa ab 19 Uhr,
www.cookies-berlin.de
Im Cookie kocht nicht nur die Tanzfläche, sondern auch die Küche. Im Restaurant „Cookies Cream“ direkt über dem Club wird ausschließlich vegetarische Kost auf hohem Niveau serviert. Berlins Schöne und Kreative fühlen sich geradezu magisch angezogen. Kein Wunder, gibt es in der Stadt doch sonst so gut wie keine guten vegetarischen Restaurants.

BANGALUU
Invalidenstr. 30, Mitte, Tel. 030/809 69 30 77, Di-So ab 19 Uhr, www.bangaluu.com
Berlins einziges Bettenrestaurant mit Clubbetrieb. Das mehrgängige Menü wird im Dinnerclub entspannt im Liegen verzehrt.Wem das zu ungewöhnlich ist, kann im so genannten Private aber auch traditionell im Sitzen speisen. Nach dem Dessert laden die White Bar und der Silver Room zum Tanzen ein.

BARS

TAUSEND
Schiffbauerdamm 11,Mitte, Tel. 030/417154 69,Mi-Sa ab 21 Uhr,
www.tausendberlin.de
Alle, die den versteckten Eingang unter der SBahn gefunden und es schließlich am Türsteher vorbei geschafft haben, sind begeistert vom spektakulären Design: reflektierende Stahlplatten, Spiegel und die Lichtinstallation vermitteln den Eindruck, in einem gigantischen Kaleidoskop gelandet zu sein. Das schicke, erwachsene Mitte-Publikum legt großen Wert auf hochwertige Getränke und gut gemixte Cocktails, die es hier auch bekommt.

MONSTER RONSON’S KARAOKE
Warschauer Str. 34, Friedrichshain, tgl. ab 18 Uhr,
www.karaokemonster.com
Für alle, die bereits beim Gedanken an Karaoke feuchte Augen bekommen, ist diese Bar ein absolutes Muss. Der Clou sind die mehrere Quadratmeter großen, privaten Karaoke-Separées für bis zu zehn Personen. So müssen die anderen Gäste das Jaulen und Grölen nicht zwangsläufig mit anhören.Der Barbetrieb geht seinen gewohnten Gang, während hinter den Fenstern der Singboxen die Popstars in spe ihrer Passion frönen.

SOLAR
Stresemannstr. 76, Kreuzberg, Tel. 0163 / 765 27 00, tgl. ab 18 Uhr,
www.solarberlin.com
Hoch über den Dächern von Berlin befindet sich das Solar, eine Kombination aus Restaurant und Bar, wo während der letztjährigen Berlinale Jennifer Lopez den Amnesty International Award verliehen bekam. Das Panorama ist sagenhaft. Auf den von der Decke hängenden Schaukeln wandert der Blick aus der komplett verglasten Barlounge vom Fersehturm bis hinüber zum Potsdamer Platz.

Lesen Sie auf der nächsten Seite die besten Clubs- und Shoppingadressen.

CLUBS

BERGHAIN / PANORAMABAR
Am Wriezener Bahnhof, Friedrichshain, Fr/Sa 24 Uhr,
www.berghain.de
Das Berliner Epizentrum exzessiver Partys liegt im Berghain. Der Club gilt als wegweisend in Sachen elektronischer Musik und residiert in einem Industriegebäude. Die langen Nächte, die DJs, das Publikum und die raue, kathedralenartige Architektur sind legendär. Achtung: Die Partys starten hier erst richtig, wenn andernorts das Licht ausgeht.

BANG BANG CLUB
Neue Promenade 10,Mitte, Fr-So ab 23 Uhr bzw. programmabhängig

Der minimalistische, von Musikern betriebene Microclub hat erst vor ein paar Monaten eröffnet und mauserte sich rasch zum angesagten Treffpunkt für Fans handgemachter Musik (Indie, Britpop, Rock’n’Roll.Regelmäßig sorgen Bands oder DJs für Bombenstimmung.

FELIX
Behrenstr. 72, Mitte, Tel. 030/301117152, Di/Do 19, Fr 22, Sa 23 Uhr,
www.felixrestaurant.de
Das 90 Grad ist tot, es lebe das Felix! Die junge, wohlhabende Hauptstadtszene und alle, die sich in diesem Umfeld wohl fühlen, haben ihr Hauptquartier jetzt in das Clubrestaurant auf der Rückseite des Hotels „Adlon“ verlegt. Große Champagnerkarte, edles Ambiente und berühmte Gäste machen das Felix zur ersten Adresse für schicke Partynächte. Robbie Williams, Paris Hilton und Co haben hier schon die Nacht zum Tage gemacht.

WEEK12END
Alexanderplatz 5, Do-Sa 23 Uhr,
www.week-end-berlin.de
Berlins Partyveranstalter versuchen einander mit immer spektakuläreren Locations zu übertrumpfen. Das Week12end treibt es auf die Spitze. Eine ganze Dachterrasse in der 15. Etage wurde in Beschlag genommen. Dort oben gehört der Blick auf die beiden illuminierten höchsten Gebäude der Stadt (Fernsehturm, „Park Inn Hotel“) quasi zu den Club-Visuals.

WATERGATE
Falckensteinstr. 49, Kreuzberg, Tel. 030/61 28 03 96, Fr/Sa 23 Uhr,
www.water-gate.de
Exzellenter Techno, House und Drum’n’Bass stehen hier, in einem der schönsten Berliner Clubs, auf dem Programm. Auf dem unteren Floor blicken die Partygäste durch die komplett verglaste Fensterfront auf Spree und Oberbaumbrücke, auf dem oberen Floor fasziniert die abgefahrene LED-Installation.

40SECONDS
Potsdamer Str. 58, Schöneberg, Tel. 030/89 06 42 41, Fr/Sa 23 Uhr,
www.40seconds.de
Der Club ist nur per Lift zu erreichen. Dafür können die gut situierten Nachtschwärmer bei House oder Black Music einen grandiosen Blick über den Potsdamer Platz genießen.

SHOPPING

QUARTIER 206
Friedrichstr. 71, Mitte, Tel. 030/20 94 68 00, Mo-Fr 11-20, Sa 10-18 Uhr,
www.departmentstore-quartier206.com
Die noble Passage zählt zu den exklusivsten Shopping-Adressen der Stadt. Schließlich gibt es hier ein phänomenales Angebot an internationaler Designer-Fashion und Couture. Das lassen sich auch Stars wie Richard Gere, Salma Hayek oder Madonna nicht entgehen.

FIONA BENNETT
Große Hamburger Str. 25,Mitte, Tel. 030/28 09 63 30,Mo-Mi 10-18, Do/Fr 12-20, Sa 12-18 Uhr,
www.fionabennett.com
Hutmacherin Fiona Bennett erfreut sich mit ihren exzentrischen wie klassischen Kopfbedeckungen großer Beliebtheit. Brad Pitt, Katie Holmes oder Christina Aguilera gehören zu ihren bekennenden Fans.

MODEMEKKA MULACKSTRASSE
In Mittes Mulackstraße sprießen szenige Modeläden wie Pilze aus dem Boden, ein talentierter Designer jagt den nächsten. Kleine Auswahl: Von der Berliner Designerin Lala Berlin (Mulackstr. 7, www.lalaberlin.com), der Revolutionärin der Strickmode, geht es über den puristisch-stylischen Fourstore (Nr. 12, www.fourstore.de) zum Experten für schmeichelnde Kleider C’est tout (Nr. 26, www.cesttout.de). Ein Abstecher in diese trendige Shoppingmeile sei jedem Fashionfreund ans Herz gelegt.

TIPP: MODEFÜHRUNGEN DURCH BERLIN Tel. 030/78 00 60 12, www.goart-berlin.de

Lesen Sie auf der nächsten Seite die besten Hotel- und Filmadressen.

HOTELS

MOTEL ONE
Am Alex: Dircksenstr. 36,Mitte, Tel. 030/20 05 40 80; am Ku’damm: Kantstr. 7, Charlottenburg, Tel. 030/31 51 73 60, EZ ab 59 /DZ ab 74 Euro,
www.motel-one.de
Viel Design für wenig Geld wird in dieser Low-Budget-Hotelkette geboten. Frische Farben, freches Interieur und prima Komfort (Flatscreen- TV, DVD-Player, Klimaanlage, Regendusche) gibt es schon ab 59 Euro.

OSTEL
Wriezener Karree 5, Friedrichshain, Tel. 030/25 76 86 60, EZ ab 38 / DZ ab 59 Euro,
www.ostel-berlin.de
Das ungewöhnliche Hostel wurde komplett im Stil der DDR ausstaffiert. Untergebracht ist die Herberge sogar in einer echten DDR-Platte. Geschlafen wird entweder in der Stasi-Suite oder im Pionierlager. Sehr speziell!

HOTEL Q!
Knesebeckstr. 67, Charlottenburg, Tel. 030/810 06 60, EZ /DZ ab 179 Euro,
www.loock-hotels.com
Das von Brad Pitts Lieblingsarchitekturbüro Graft entworfene Hotel wurde mit Designpreisen nur so überhäuft. Die Formen der Einrichtung sind fließend, die verwendeten Materialien ungewöhnlich, selbst die Raumaufteilung (die Badewanne verschmilzt zum Beispiel direkt mit dem Bett) ist spektakulär.

ELLINGTON HOTEL
Nürnberger Str. 50-55, Schöneberg, Tel. 030/68 31 50, EZ /DZ ab 118 /128 Euro,
www.ellington-hotel.com
In den Zwanzigern und Dreißigern amüsierte sich hier die Bohème. Beim Ausbau des Hotels wurde darauf geachtet, den Charme dieser Zeit zu erhalten. Nicht nur architektonisch: die Pagen begrüßen die Gäste in historischen Outfits. Die Zimmer sind von schlichter Eleganz, im Restaurant werden internationale Crossover- Spezialitäten zubereitet.

FILM-METROPOLE BERLIN

FILMTOUREN
Glamour-Tour mit Strechlimousine, ab 57 Euro/Person, Tel. 31 80 93 68, www.filmstadt-berlin.de; Video-Bustour, 19,50 Euro, Tel. 030/44 02 44 50,
www.videobustour.de
Seit den Anfängen des Tonfilms gehört Berlin zusammen mit den Studios in Potsdam-Babelsberg zu den international renommierten Drehschauplätzen. Klassiker wie „Der blaue Engel“ und „Metropolis“ wurden hier gedreht. Gehen Sie auf Entdeckungstour durch die Filmmetropole. Zum Beispiel in einer Strechlimousine mit einer Führung zu den Originalschauplätzen Berliner Filmgeschichte. Inklusive Sekt, Filmausschnitten und Star-Feeling. Danach gibt es ein Dreigängemenü im Gourmetrestaurant. Oder mit einer Video-Bustour, die Sie ebenfalls zu den Drehorten berühmter Berlin-Filme bringt. Passend dazu laufen auf Monitoren im Bus die entsprechenden Ausschnitte von Filmen wie „Die Legende von Paul und Paula“, „Lola rennt“ und „Good Bye Lenin“.

FILMMUSEUM
Im Sony Center, Potsdamer Straße 2, Tiergarten, Tel. 030/300 90 30, Di-So 10-18, Do bis 20 Uhr,
www.filmmuseum-berlin.de
Hier wird die Geschichte des Films und Fernsehens präsentiert – von den ersten bewegten Bildern bis zum digitalen Film. So sind bedeutende Stücke aus dem Nachlass von Marlene Dietrich zu sehen sowie Sauriermodelle aus „Jurassic Park“, die den Übergang vom Handwerk zur Computeranimation aufzeigen. Plus: Filmreihen und Sonderausstellungen. Tina Haderlein und Thorsten Hahn