JANELLE BROWN: „Alles ist nicht genug“. Ein grandioses Porträt unserer Zeit.

Janice hat alles, was eine Frau braucht: einen erfolgreichen Ehemann, zwei reizende Töchter, eine prächtige Villa vor den Toren San Franciscos. Und als ein genial eingefädelter Börsencoup ihres Mannes der Familie auf einen Schlag Millionen beschert, scheint ihr Glück vollkommen zu sein. Doch Janice hat die Rechnung ohne ihren Gatten gemacht, und plötzlich stürzt ihr perfektes Leben ein wie ein Kartenhaus.

Als Janice aufwacht, weiß sie, dass dieser Tag ihr Leben verändern wird. Vorbei die einsamen Wochenenden, an denen Paul schon frühmorgens das Haus verlassen und bis zur Erschöpfung gearbeitet hat. Vorbei die langen Abende, an denen sie todmüde durchs Fernsehprogramm gezappt hat, in der Hoffnung, nicht einzuschlafen, um Paul noch sehen zu können. Vorbei die Partys und Dinners, zu denen sie allein gehen musste. Alles vorbei, denn endlich ist der Tag gekommen, auf den Paul so lange hingearbeitet hat, und als Janice das Radio einschaltet, weiß sie, dass sich all die Entbehrungen gelohnt haben. Der Börsengang von Pauls Unternehmen ist die Nachricht des Tages, bereits kurz nach der Emission explodieren die Kurse. Janice ist selig. Sie wird ihrem Mann einen gebührenden Empfang bereiten. Doch es ist Paul, der dafür sorgt, dass es ein unvergesslicher Abend wird. Denn als Janice am Abend im kleinen Schwarzen die Tür öffnet, steht nicht ihr Mann vor ihr, sondern ein Bote, der der völlig verdutzten Janice die Scheidungspapiere überreicht.