Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen, hat Helmut Schmidt gesagt. Wer Ambitionen hat, geht zu Markus Dravs: Er produzierte zuletzt Arcade Fires „Neon Bible“. Nun hat er den Britrock der Maccabees auf Stelzen gestellt: Die Substanz ist unverändert, dank Hall und Krach wirkt bloß alles größer. Aber wer würde eine gute Illusion verurteilen? „Wall Of Arms“ ist zuweilen mitreißend, nur keine große Kunst.

Video-Tipp: „No Kind Words“ von The Maccabees